Triathlon Süßen geht mit zwei Neulingen ins Heimrennen

Dario Chitti und seine Mannschaftskameraden vom AST Süßen wollen in Tübingen glänzen.
Dario Chitti und seine Mannschaftskameraden vom AST Süßen wollen in Tübingen glänzen. © Foto: Eibner
Süßen / Simon Weißenfels 04.08.2018

Beim „Heimrennen“ in Tübingen wollen die Triathlon-Bundesligisten des WMF BKK-Teams AST Süßen ihren Aufwärtstrend ­fortsetzen. Eine nasskalte Erfrischung mitten im hitzegeplagten Deutschland erwartet die 80 Bundesliga-Triathleten am Sonntag um 15.45 Uhr im Neckar beim vierten Saisonrennen der Triathlon-Bundesliga in Tübingen. Nur knapp 45 Autominuten sind es für die Süßener zum Rennen, somit können die Schwarz-Gelben in Tübingen wieder auf viele mitgereiste Fans und Unterstützer ­zählen.

An den Ort der größten Süßener Erfolge mit dem Doppelsieg von Etienne Diemunsch und Felix Duchampt im Jahr 2015 und dem zweiten Platz bei der DM 2016 kehren die Süßener immer mit guten Erinnerungen zurück und wollen nach zwei achten Plätzen und einem fünften Rang in dieser Saison weiter nach vorne. Aktuell auf Tabellenplatz sieben scheint zumindest Platz fünf – bei zwei Punkten Rückstand auf die Teams aus Mengen und Köln – realistisch. Auf dem Innenstadtkurs über 750 Meter Schwimmen im Neckar, 20 Kilometer Radfahren (5 Runden)  und dem selektiven Laufkurs über vier Runden durch die Altstadt setzen die Süßener vor allem auf die laufstarken Athleten und zwei Bundesliga-Debütanten.

In Schwarz-Gelb erstmals im Einsatz sind Tjebbe Kaindl und Leon Pauger. Die beiden Athleten der Jahrgänge 1999 und 1998 sind derzeit sehr gut in Form, Kaindl wurde zuletzt bei den Europameisterschaften der Junioren in Estland Zehnter und beim Junioren-Europacup in Tschechien am Sonntag sogar Vierter. Beide Bundesliga-Debütanten werden ergänzt von Lukas Gstaltner, der sich nach Platz 32 in Münster in der Tageswertung weiter vorne platzieren möchte.

Vierter Süßener im Bunde ist Dario Chitti, der in Tübingen schon einmal 15. war und vor allem in der Abschlussdisziplin auf eine weitere Steigerung hofft, ebenso wie Philipp Dressel-Putz, der auch endlich die Top 30 der Liga knacken will.

Start im Bereich des Neckars entlang der Eberhardsbrücke ist um 15.45 Uhr. Simon Weißenfels

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel