Reiten Springen zieht Zuschauer an

Beim dreitägigen Reitturnier des LPSV Donzdorf Alb/Fils am Steinernen Kreuz sicherte sich Ina Casper vom gastgebenden Verein den Sieg in der Stilspringprüfung Klasse L und belegte Rang elf in der M-Dressur.
Beim dreitägigen Reitturnier des LPSV Donzdorf Alb/Fils am Steinernen Kreuz sicherte sich Ina Casper vom gastgebenden Verein den Sieg in der Stilspringprüfung Klasse L und belegte Rang elf in der M-Dressur. © Foto: Iris Ruoss
Donzdorf / Iris Ruoss 15.05.2018

Nach drei Turniertagen sind die Siegesschleifen beim Ländlichen Pferdesportverein Donzdorf Alb/Fils verteilt. Sechs goldene Schleifen holten sich die Reiter des gastgebenden Vereins.

Mit Blick auf die drei zurückliegenden Turniertage zog Vereinschef Jürgen Casper ein positives Fazit: „Alles ist super gelaufen.“ Die Zuschauerzahlen fielen dabei sehr unterschiedlich aus. Während die Reiter bei den Dressurprüfungen weitestgehend unter sich blieben, füllten sich die Plätze zu den Springprüfungen deutlich. Alles in allem können sich die Veranstalter aber dennoch nicht über mangelndes Zuschauerinteresse beklagen. Das Turnierprogramm war bunt gemischt, schon die Allerkleinsten kamen zum Zug. Richtig interessant machten es die hochwertigen Dressur- und Springprüfungen der Klasse M. Schon die Einlaufprüfung der M-Dressur dominierte Annika Schmid mit Acoro und qualifizierte sich verdient fürs Finale am Schlusstag, wo sie für den gastgebenden Verein ebenfalls die Siegerschleife holte. Insgesamt sechs Mal standen die Reiter des LPSV auf dem Siegertreppchen.

Im Dressurwettbewerb hatte Johanna Kurz die Nase vorn, in der Springpferdeprüfung Kl. L war Vereinschef Jürgen Casper mit Conaro siegreich. Ebenfalls Platz eins ging in der Dressurprüfung Kl. L an Tess Giulia Bastendorf und in der Stilspringprüfung Kl. L an Ina Casper, die Acantara gesattelt hatte. Die Reiter des LPSV warteten zudem mit vielen weiteren, guten Platzierungen auf. Die Freunde des Spring­sports kamen besonders am Sonntag auf ihre Kosten, als mit dem M-Springen mit Siegerrunde wieder ein spannender Schlusspunkt hinter das Turnier gesetzt wurde. Im Sattel von Little Charly machte Svenja Braunschmid (Seegartenhof) nicht nur eine gute Figur, sondern auch eine schnelle Runde mit 36,61 Sekunden und sicherte sich Rang eins vor Marc Maier (RFV Steinheim), der die Zeit der Siegerin zwar mit 35,02 Sekunden deutlich toppte, wegen eines Abwurfs aber vier Strafpunkte kassierte und auf Rang zwei kam. Den vierten Platz sicherte sich Tanja Holl (LPSV Alb/Fils). Nicht nur die Veranstalter waren zufrieden, auch die Teilnehmer fanden beste Bedingungen für ihre Prüfungen vor.