Die stolze Zahl von 1200 Zuschauern hatte der Göppinger Sportverein in der laufenden Saison in der Begegnung mit dem  SSV Reutlingen, sogar 1500 Fans sahen zuletzt das Spiel gegen den VfB Stuttgart II. Im Oberliga-Heimspiel am Samstag um 14 Uhr gegen den SV Linx könnte schon die nächste Bestmarke aufgestellt werden. Grund ist dieses Mal allerdings nicht der Gegner, sondern die Aktion eines Sponsors, der bis zu 2000 Freikarten unters Volk bringen möchte.

Die schon länger geplante Aktion kommt zum richtigen Zeitpunkt, denn das Interesse am Überraschungs-Spitzenreiter der Fußball-Oberliga ist aktuell gewaltig. „Die Außenwirkung der Tabellenführung ist groß“, bestätigt Ingo Miede. Der Spielleiter ist mit seinem erweiterten Team auf einen erneuten Ansturm vorbereitet: „Beide Seiten können sich bei der Aktion präsentieren. Ich denke, es wird ein schönes Event. Wir haben im Sportverein glücklicherweise viele Abteilungen, die mithelfen.“

Stierle mit Jubiläum

Gegner beim Jubiläumsspiel von Kapitän Oliver Stierle, der am Samstag zum 150. Mal für den Sportverein aufläuft, ist der SV Linx. Die Südbadener haben in der letzten Saison als Aufsteiger die Klasse gehalten. Auch in dieser Runde ist der Nichtabstieg das Ziel für den südbadischen Pokalsieger von 2018, der sich nach acht Spieltagen auf Platz 16 der Tabelle einsortiert hat. Seit Saisonbeginn ist Thomas Leberer neuer Trainer beim SV Linx. Zuletzt gab es eine 0:6-Klatsche beim VfB Stuttgart II.

Ingo Miede warnt

Vom Tabellenstand oder der Erwartungshaltung im eigenen Umfeld dürfe man sich aber nicht blenden lassen, warnt Ingo Miede: „Es wird zu Beginn ein zähes Spiel wie jedes andere. Linx hat auch Qualität in seinen Reihen und man weiß nie, wie der Spielverlauf ist.“ In Dorfmerkingen begann die Partie des Sportvereins zuletzt mit einem Rückstand schon nach einer Minute. Die Mannschaft von Trainer Gianni Coveli ließ sich davon nicht beeindrucken und fuhr nach neunzig Minuten mit 3:1 den zweiten Auswärtssieg ein. „Die erste Halbzeit war offen. Nach unserem Führungstor haben wir es in der letzten halben Stunde im Griff gehabt und den Sieg ohne größere Gefahr nach Hause gebracht“, berichtet Miede. Er sieht in der defensiven Stabilität die größte Stärke der Mannschaft. „Dort haben wir mit Ivezic und Maglica echte Verstärkungen bekommen. Und hinten stehen zwei Torhüter, die sich gegenseitig pushen.“ Der Sportverein genießt weiter den Moment und möchte seinen Lauf gegen Linx fortsetzen. Dauerhaft sieht Miede noch die Kickers und den VfB II ganz vorne: „Die beiden Stuttgarter Klubs werden vorneweg marschieren. Dahinter möchten wir die Konstantesten sein. In den nächsten Spielen kommt unsere Tabellenklientel wie Freiberg, Bissingen oder Ravensburg. Wenn wir diese Duelle für uns entscheiden, können wir weit vorne stehen.“