Skispringen Spitzenplätze auf allen Schanzen

Bad Griesbach / Markus Rohde 24.07.2018

Am Samstag begannen die Jüngsten auf der K10-Meter-Schanze. Der jüngste unter allen Startern, der fünfjährige Fynn Ludwig, sprang in seinem ersten Wettkampf auf Platz 21. In der Klasse Schüler 10 auf der größeren K28 Schanze wurde Arne Holz mit 20 und 20,5 Zweiter. Tom Ludwig belegte in der S 11 mit 20,5 und 23 Metern Rang sieben.

Abermals eindrucksvoll präsentierte sich Julian Hilmer bei den Schülern 12. Mit zwei ganz starken Sprüngen auf 28 und 29 Meter sicherte er sich den Sieg vor Team-Kollege Janne Holz (26,5/27). Max Rommel (zweimal 24,5 Meter) komplettierte als Fünfter die starke Degenfelder Teamleistung.

Bei den Schülern 13 sprang Noah Seifried mit 14 und 15 Metern auf den siebten Platz. In der Mädchenklasse I. bestätigte Emilia Krause ihre gute Form und wurde mit 22,5 und 23,5 Metern Zweite. Jasmin Kaißer verfehlte das Podium als Vierte mit zweimal 20 Metern nur knapp. In der Mädchenklasse II gewann Jana Sauter mit 25,5 und 26 Metern souverän.

Die besten 15 Springer aus dem gesamten Starterfeld qualifizierten sich für das Springen auf der großen K60-Kreuzkopfschanze am Sonntag. Julian Hillmer als Gesamtsieger sowie Janne Holz als Gesamt-Zweiter und Jana Sauter als Gesamt-Neunte schafften den Sprung ins Springerfeld am Sonntag. Hillmer zeigte zwei tolle Sprünge auf 55,5 und 57,5 Meter und wurde Zweiter vor Janne Holz, der mit 52 und 55 Metern Dritter wurde.

In der Schülerklasse II haderte Manuel Menz noch etwas mit der Schanze, steigerte sich aber von Sprung zu Sprung und belegte mit 40 und 45,5 Metern am Ende Platz elf. Fabian Sauter landete mit 43,5 und 49,5 Metern abermals nur auf dem vierten Rang in der Jugend 16. Jan Andersen, der das erste Pokalspringen noch gewonnen hatte, belegte wegen einiger Technikfehler nur Platz fünf.

In der Damenklasse gingen Katharina Hieber und Jana Sauter für den SC Degenfeld an den Start. Da sich die Anlauflänge immer nach der stärksten Springerin richtet, mussten beide Mädchen mit deutlich weniger Anlauf als im Training zurechtkommen. Das gelang, Hieber wurde Fünfte und Sauter Sechste.

Trainer Stefan Grüner zeigte in der Herrenklasse mit einem tollen fünften Platz seinen jungen Schützlingen, dass er noch nichts verlernt hat.

Vor dem kommenden Wochenende steigt die Anspannung bei den SCD-Springern. Beim Heim-Wettkampf in Degenfeld kämpfen alle Stützpunktsportler auf drei verschiedenen Schanzen um tolle Platzierungen in den einzelnen Klassen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel