Leichtathletik Spitze mit Speer und im Hochsprung

Kreis Göppingen / Ulrich Bopp 27.06.2018

Bei den Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Erding waren die Mehrkampfasse der LG Filstal auch in den Einzeldisziplinen U18 gegen die ein Jahr ältere Konkurrenz in Topform. Oskar Neudeck gelang im Speerwerfen mit Bestleistung von 63,21 m im vierten Versuch ein Top-Ergebnis, das ihm den Titel vor dem Vilsbiburger Laurenz Waldbauer (60,36) bescherte. Auch Oskar Neudecks Weite von 62,68 m im dritten Versuch hätte schon locker zum Sieg gereicht. Jannis Keller komplettierte das ausgezeichnete Ergebnis für die LGF mit einem fünften Rang durch seinen Wurf auf 55,40 m.

Für Felix Neudeck ging es im Hochsprung diesmal hoch hinaus. Er verbesserte seine erst kürzlich aufgestellte Bestmarke und knackte mit dem Sprung über 1,92 m zum ersten Mal die 1,90 m-Marke. Wie sicher er momentan springt, zeigt die Tatsache, dass er alle Höhen bis auf 1,86 m im ersten Versuch meisterte. Höher als er sprang nur Philipp Reß (LA-Team Alzenay). Der um ein Jahr ältere Spezialist überquerte 1,95 m. Oskar Neudeck zeigte mit einem Sprung über 1,86 m als Fünftplatzierter ebenfalls eine ansprechende Leistung.

Die Neudeck-Zwillinge starteten auch über die 110 m-Hürden. Für Oskar Neudeck blieb die Uhr im zweiten Vorlauf bei 15,27 sec stehen, für Bruder Felix bei 15,88 sec. Lukas Baumhauer (LG Lauter) vertrat die Leichtathleten des Kreises über 200 m. Er konnte erneut in den Bereich seiner Bestzeit laufen. Doch die Zeit von 23,45 reichte nicht für den Endlauf. Der Uhinger Max Berner, der für die SG Schorndorf startet, kam als frischgebackener baden-württembergischer Meister über 1500 m gegen starke süddeutsche Konkurrenz diesmal als Vierter in 4:14,19 min ins Ziel.

Köhler-Baumann muss passen

Bei den Mädchen U 18 sorgte Kugelstoßerin Dea Gashi mit 13,06 m und einem siebten Rang für die beste Platzierung. Siebenkämpferin Lina-Sophie Hommel versuchte sich mit einem Start über 100 m-Hürden, wo sie nach einer Vorlaufzeit von 15,18sec den B-Endlauf erreichte. Dort belegte sie in 15,53 sec den siebten Rang. Die 15-jährige Mia Herrmann testete sich gegen die deutlich ältere Konkurrenz über 100 m sowie im Weitsprung. Mit 12,69 sec überstand sie aber den Vorlauf nicht und verpasste auch mit 5,14 m nach drei Versuchen als 16. den Endkampf.

Jakob Köhler-Baumann hätte sicher im Kampf um den Titel im Stabhochsprung mitgemischt, doch der mit der besten Vorleistung (5,41 m) gemeldete Geislinger konnte nicht in Erding antreten. So ging der Titel mit einer Sprunghöhe von 5,20 m an den Landauer Dennis Schober.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel