Stabhochsprung Spektakel auf Elektro-Brett

Der Franzose Baptiste Boirie springt von seiner rasenden Anlaufhilfe ab und schraubt sich in die Höhe.
Der Franzose Baptiste Boirie springt von seiner rasenden Anlaufhilfe ab und schraubt sich in die Höhe. © Foto: bp
Thomas Friedrich 01.09.2017

Mit annähernd 40 Stundenkilometern rast der Mann auf einem elektrischen Skateboard auf die Stabhochsprung-Anlage zu. Sein Begleiter, der zur Sicherheit nebenher läuft, kommt kaum mit. Direkt vor der Latte sticht der Springer in den Einstichkasten und schraubt sich nach oben, während das nun herrenlose E-Board gegen die Matte prallt und liegen bleibt. Der Springer überquert die Latte und landet sicher. So sieht es auf Youtube aus.

Der Mann heißt Baptiste Boirie, kommt aus Frankreich und ist der weltweit einzige Stabhochspringer, der das nicht ganz ungefährliche elektrische Skateboard benutzt, 5,75 Meter hat er damit schon überquert. Beim Meeting in der Geislinger Fußgängerzone am 9. September springt er mit seinem Vehikel im Vorprogramm ab 15 Uhr. Geplant ist ein Sprung. „Wenn das Publikum grölt und Zugabe schreit, macht er vielleicht noch einen zweiten“, sagt Meeting-Direktor Klaus Täubert.

Boirie hat anschließend noch was vor. Er springt auch im Hauptprogramm ohne Board ab 15.30 Uhr um den Sieg mit. Seine Saisonbestleistung liegt bei 5,65 Meter, damit gehört er zum engeren Favoritenkreis. Gunther Hellmann, Direktor des Meetings im badischen Jockgrim, hat Amtskollege Täubert den Tipp gegeben. Der mailte Boirie, und der antwortete prompt. „Er war interessiert, ich war begeistert“, sagt Täubert. Er kündigt den Franzosen als „die Attraktion des Meetings“ an.