Leichtathletik Schumacher fehlen nur 20 Sekunden

Kandel / rb 14.03.2018

Zum dritten Mal in Folge nutzte Richard Schumacher vom Sparda-Team Rechberghausen den ­Bienwald-Marathon in Kandel zum Auftakt der Marathon-Saison. Die 42,195 Kilometer lange Route durch den Bienwald bei Kandel wird von Kennern auch als Marathon-Autobahn bezeichnet, denn sie führt topfeben durch die Südpfalz. Bei der 43. Auflage der Traditionsveranstaltung starteten 2400 Teilnehmer, 700 verglichen sich auf der klassischen Distanz, das Gros nahm die halbe Strecke in Angriff.

Die Aufstellung versprach ein interessantes Rennen, denn neben Richard Schumacher, vor zwei Jahren überragender Sieger in 2:30:49 Stunden, starteten Andreas Straßner von ART Düsseldorf und Schumachers Alb-Marathon-Rivale Kay-Uwe Müller, die sich mit dem Donzdorfer schnell vom Feld entfernten. Straßner hatte am Ende den besseren Tag erwischt, denn er nahm Schumacher auf den letzten Metern in 2:33:26 Stunden noch 20 Sekunden ab. Alb-Marathon-Gewinner Kay-Uwe Müller benötigte in 2:38:03 Stunden fast fünf Minuten mehr. 

Auf der Halbmarathonstrecke siegte Sebastian Reinwand von ART Düsseldorf in 1:05:35 Stunden. Auf den 21. Rang lief Alessandro Collerone im Trikot des Rechberghäuser Sparda-Teams in 1:18:04 Stunden und feierte den dritten Platz der M40. Bei den Frauen gewann Luisa Moroff vom Pro-Team Mohrenwirt in 1:19:48 Stunden. rb

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel