Leichtathletik Schumacher eine Klasse für sich

Schnell in Essingen: Richard Schumacher.
Schnell in Essingen: Richard Schumacher. © Foto: Rolf Bayha
Essingen / rb 29.06.2018

Richard Schumacher vom Sparda-Team Rechberghausen war überragender Sieger auf der 23-Kilometer-Strecke bei den Essinger Panoramaläufen. Vereinskollege Michael Digel wurde Zweiter über zehn Kilometer.

Über 900 Teilnehmer standen in Essingen nahe Aalen über verschiedene Streckenlängen am Start. Nachmelder Richard Schumacher vom Sparda-Team hatte das Orga-Team nicht auf der Favoritenliste, sondern die Rolle Lokalmatador Nico Damrat zugewiesen, der als Vorjahressieger in 1:33:03 Stunden die Kontrahenten bezwungen hatte. Doch Schumacher war diesmal niemand gewachsen. Kurz nach dem Start nahm er das Heft in die Hand und präsentierte sich im Ziel nach starken 1:23:47 Stunden als eine Klasse für sich. Nicht einmal Florian Gall, Bezwinger des X-Trail-Runs in Breitnau, als Deutschlands härtester Halbmarathon bei Geländelaufspezialisten bekannt, war ihm gewachsen. Der Stuttgarter folgte in 1:26:03 Stunden. Muhammed Drammeh (Giengen) wurde Dritter in 1:27:58. Auch das ebenfalls zur Ostalb-Laufcup-  Wertung zählende Rennen über zehn Kilometer war eine klare Angelegenheit, als bei den Männern der Schrezheimer Lucas Rettenmeier in 36:57 Minuten vor Michael Digel vom Sparda-Team (38:09) und Steffen Krebs (38:52) auf das Siegertreppchen lief. rb

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel