Gruibingen Albtrauf-Marathon: Schnelle Kurse über die Alb

Bei besten Bedingungen absolvierten die Mountainbiker beim Gruibinger Albtraufmarathon ihre Strecken entlang der Auf- und Abstiege der Schwäbischen Alb.
Bei besten Bedingungen absolvierten die Mountainbiker beim Gruibinger Albtraufmarathon ihre Strecken entlang der Auf- und Abstiege der Schwäbischen Alb. © Foto: Thomas Madel
Gruibingen / Maike Mangold 11.09.2018
Beim Gruibinger Albtraufmarathon herrschen für die 320 Teilnehmer beste Voraussetzungen für ein problemloses Rennen.

Bei ausgezeichneten Wetterbedingungen nahmen rund 320 sportbegeisterte Mountainbiker am sechsten Albtraufmarathon in Gruibingen teil. Als Start- und Zielbereich mit kleinem Ausstellungsgelände fungierte das Areal rund um die Sickenbühlhalle, entlang der verschiedenen Strecken hatte der Veranstalter, das Team Radsport Kirchheim, viele Helfer im Einsatz.

Über die Langdistanz mit einer Streckenlänge von 93 Kilometern bei 2480 Höhenmetern fuhr bei den Frauen mit Amateurlizenz Paulina Wörz vom RSC Auto Brosch Kempten auf den ersten Platz. Bei den Lizenzinhabern erreichte ihr Allgäuer Teamkollege Roman Herrmann als Erster das Ziel erreichen, gefolgt von Daniel Aspacher (Zweiradschmiede Erkert) auf Platz zwei und Alexander Warthmann (RSC Kempten) als Drittem.

In der Lizenz-Masterklasse fuhr André Kinzel, ebenfalls vom RSC Auto Brosch Kempten, als Sieger über die Ziellinie. Platz zwei ging in dieser Klasse an Martin Klein (Friends of Israel Cycling Academy).

Bei den Hobbyfahrern sicherte sich bei den Frauen auf der Langdistanz Adelheid Gönnenwein den ersten Platz, gefolgt von Gabi Kobl. Bei den Männern ließ sich nach 93 Kilometern Sebastian Heer als Langdistanz-Sieger  feiern, Manuel Gönnenwein belegte Platz zwei und Daniel Günther den dritten Rang. Bei den Masters standen Stefan Koller als Schnellster, Philipp Arnold als Zweiter und Johannes Blind als Dritter auf dem Siegertreppchen.

Über die Mitteldistanz, die eine Streckenlänge von 72 Kilometern bei 2020 Höhenmetern aufwies, fuhr Christiane Warthmann bei den Frauen als Erste durchs Ziel. Ihr folgten Anja Lehner und Sarah Bauer. Bei den Männern gewann Julian Scheinert vor Simon Gonzalez und Alexander Griesser. In der Masterklasse fuhren Sebastian Frey, Andreas Henssler und Roland Danner als bestes Trio über die Ziellinie.

Die Kurzdistanz (Streckenlänge 48 Kilometer und 1020 Höhenmeter) wurde bei den Frauen von Nina Krauss auf dem ersten Platz gemeistert. Michaela Kranzusch folgte auf Position zwei und Ruth Lehmeyer auf Platz drei. Lokalmatador Nico Kautter vom ausrichtenden Radsport Kirchheim fuhr bei den Männern als Erster über die Ziellinie. Ihm folgten Lukas Grau und Jakob Hieke. Bei den Masters landeten Felix Sippli, Joachim Hagl und Heiko Müller auf den ersten drei Plätzen.

Nicht ausgetragen werden konnte aufgrund zu weniger Meldungen der erstmals angebotene Pedelec-Marathon über die Mitteldistanz.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel