Volleyball Satzloser Doppelpack für Eislingen

Eislingen / swe 14.03.2018

Das vermeintliche Endspiel um den zweiten Tabellenplatz wurde zu einer einseitigen Angelegenheit für den TV Hausen. Die Gäste präsentierten sich bestens vorbereitet und ließen sich auch nicht durch eine außerplanmäßige Verzögerung des Spielbeginns irritieren. Vor allem der Block der Hausener erwies sich für den TSG-Angriff als unüberwindbares Hindernis. Das Selbstvertrauen der Eislinger schmolz mit zunehmender Spieldauer, während dem TV so gut wie alles gelingen wollte. Nach knapp einer Stunde Spielzeit war die etwas unverhoffte Chance auf Oberliga-Relegationsspiele ausgeträumt. Das primäre Saisonziel Klassenerhalt wurde nach einem Fehlstart in die Saison erst am vorletzten Spieltag unter Dach und Fach gebracht.

In der zweiten Begegnung des Tages wollte sich die TSG mit einem Erfolgserlebnis in die spielfreie Zeit verabschieden und sich den dritten Tabellenplatz sichern. Doch die Filstäler hatten  mit der SG MADS Ostalb einen Gegner, der in seinem Endspiel um den Klassenerhalt mit dem etwas größeren Siegeswillen ausgestattet war. Zwar verlief die Partie deutlich ausgeglichener, doch die Gäste  hatten in den entscheidenden Phasen stets die bessere Antwort parat. Mit 0:3 ging  das  Spiel  verloren. Die beiden Niederlagen trübten eine ansonsten erfolgreiche Rückrunde. Am Ende überwog jedoch die Freude über den Ligaverbleib, der in einer extrem ausgeglichen besetzten Landesliga stets auf der Kippe stand. swe

TSG Eislingen: Eichert, Fleischer, Huck, Illi, Jurow, Rosenauer, Seibert, Schneider, Schuppler, Siebel, Wilhelm.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel