Reitsport Reitsport-Event im Eybacher Tal

Beim Geislinger Helfenstein- Turnier herrscht zwei Tage lang Hochbetrieb.
Beim Geislinger Helfenstein- Turnier herrscht zwei Tage lang Hochbetrieb. © Foto: Thomas Madel
Geislingen / Angelina Neuwirth 22.06.2018

Als eines der wichtigsten Pferdesportereignisse der Region zieht das Helfenstein-Turnier des Geislinger Reitvereins Besucher, Teilnehmer und Helfer von nah und fern ins Eybacher Tal. Von Stuttgart, Aalen, Ulm und Heidenheim kommen Reiter, um an diesem Wochenende, 23. und 24. Juni, bei den Dressur- und Springprüfungen zu starten und möglichst viele goldene Schleifen mit nach Hause zu nehmen.

„Das Turnier ist der Höhepunkt im Verein – und eine Mammutaufgabe“, sagt Schriftführerin Christin Konle, „ohne den Einsatz unserer ehrenamtlichen Helfer könnten wir das so gar nicht stemmen.“ Ob im Festzelt, als Parcourshelfer auf dem Springplatz oder bei den Dressurprüfungen – jedes Vereinsmitglied packt am Wochenende mit an.

Bereits im Sommer bekam bereits der Dressurplatz einen neuen Boden, um optimale Bedingungen für Pferd und Reiter zu schaffen. Auch der Boden in der Reithalle wurde erneuert. Besonders wichtig für das Turnier sind die Veränderungen am Springplatz. Das umliegende, mit Gras bewachsene Gelände haben die Helfer so umgegraben, dass sich das Wasser bei starken Regenfällen nicht auf dem Platz sammelt, sondern abfließt. So können die Springprüfungen auch bei schlechtem Wetter stattfinden.

Die Dressurprüfungen beginnen morgen, Samstag, um 8 Uhr. Gestartet wird in der Klasse A. Um 14.30 Uhr steht die schwerste Prüfung der Klasse M an. Am späten Nachmittag geht es mit Springprüfungen der Klasse L und M weiter, bei denen Fehler und Zeit gewertet werden. Der Sonntag steht im Zeichen der Springprüfungen. Außer dem Stilspringen und einem Reiterwettbewerb für den Nachwuchs gibt es um 15.30 Uhr den Großen Preis der Stadt Geislingen, eine Springprüfung der Klasse M mit Siegerrunde, in die nur die Besten aus der Vorrunde einziehen.

Das Helfenstein-Turnier ist die zweite von drei Etappen der Kreismeisterschaft. „Das Schönste am Turnier ist, wenn die Reiter und Besucher zufrieden sind“, betont Konle – und hofft, dass die Reiter des gastgebenden Vereins gute Platzierungen holen. 360 Teilnehmer sind gemeldet, davon 20 aus den eigenen Reihen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel