Handball Pokal-Aus in Kirchheim

Kirchheim / mg 04.09.2018

Beim mittlerweile der Landesliga angehörenden VfL Kirchheim  begann die Mannschaft von Trainer Marcus Graf im HVW-Pokalspiel gut und ging aus einer beweglichen Abwehr heraus mit 3:0 in Führung. Die Gastgeber verschleppten gekonnt das Tempo und durften im Angriff sehr lange spielen, so dass die Staren-Abwehr ungeduldig wurde. So schaffte Kirchheim in der siebten Spielminute den 3:2-Anschluss.

Im Gegenzug wurde Sacha Hartl mit einem Schlag ins Gesicht niedergestreckt. Da die Schiedsrichter dies nicht bestraften, ging der VfL in den Gegenstoß und konnte den Ausgleich erzielen. Nun war man im Heininger Lager zu sehr damit beschäftigt, dass der eine oder andere Wurf ohne Harz nicht wie gewohnt funktionierte, und so wurde in der Defensive nicht mehr so agil gedeckt wie in der Anfangsphase. Dazu  hatten  auch die Torhüter einen rabenschwarzen Tag erwischt und es ging mit 16:11 für den VfL in die Kabine.

Der TSV wollte dies in der zweiten Halbzeit umbiegen, aber näher als vier Tore ist man nicht mehr an den VfL Kirchheim herangekommen. Somit musste man dem Gastgeber zum verdienten 28:24-Sieg gratulieren. Für die Mannschaft von Marcus Graf steht am Samstag in Laupheim das erste Punktspiel an. mg

TSV Heiningen: Braun, Rieker, Meissner; Hartl (2), de Boer (4/1), Brodbeck (1), Unseld (3), Dannenmann (2), Gockeler, Rummel (4), Neudeck, Djokic (1), Kohnle (6).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel