Säbelfechten Perfekte Bedingungen für Fechter

Clara Mäschke war beste Eislingerin.
Clara Mäschke war beste Eislingerin. © Foto: Cornelius Nickisch
Eislingen / Anette Kramer 04.12.2018

424 Säbelfechter aus über 20 Nationen nahmen am elften Eislinger Cadet Circuit teil. Einmal mehr gab es viele dramatische Siege und Niederlagen, fesselnde Gefechte und Emotionen pur. Die Sportler gaben alles, um in der Weltspitze ein kleines Stückchen weiter nach oben zu klettern.

Für diese Topleistungen der Athleten wurde wieder ein perfekter Rahmen geboten. In den beiden Öschhallen wurde auf insgesamt 25 Fechtbahnen mit modernster Technik um die Medaillen gekämpft. Nicht nur den Teilnehmern wurde das Bestmögliche geboten, sondern auch den Zuschauern. Diese konnten sich vor Ort dabei sein oder von überall her die Liveübertragung mitverfolgen. Der Livestream kann auf der TSG-Homepage angesehen werden.

Mit über 200 Startern bei den Herren als auch bei den Damen war es nicht einfach, einen reibungslosen und schnellen Ablauf zu ermöglichen. Doch dieses Kunststück gelang mit Bravour. Ebenso wurden alle Fechterinnen und Fechter zusammen mit ihrem restlichen Team im Umkreis von Eislingen wie immer gut untergebracht und versorgt.

Am ersten Turniertag ging die Goldmedaille bei den Damen im Einzel an die Ungarin Katinka Battai Sugar. In einem packenden Finale besiegte sie die Konkurrentin Sky Miller aus Amerika deutlich mit einem 15:7. Die beiden dritten Plätze gingen an die US-Amerikanerin Mikaela Avakian und die deutsche Fechterin Xenia Lackmann vom TV Achern, die im Halbfinale gegen Miller unterlag. Bei den Mannschaftskämpfen der Herren dominierten die USA, die Platz eins und zwei belegten. Ungarn konnte sich die Bronzemedaille sichern, Deutschland landete auf Rang 15.

Bei den Herren überzeugte James Linder aus der USA, der sich vor seinem Landsmann Nickoloz Lortkipanidze die Goldmedaille sicherte. Donghwan Park (USA) und Terekhov Artem (Russland) wurden Dritte. Bester Deutscher war Antonio Heathcock (Eislingen) als Zehnter. Im Mannschaftswettbewerb der Damen gewannen die USA vor Frankreich. Russland holte in einem spannenden Gefecht gegen Deutschland die Bronzemedaille.

Eislinger Platzierungen: 54. Clara Mäschke, 87. Vivien Buchmann, 97. Anastasija Hirschfeld, 98. Dana Schempp, 104. Lea Sophie Treffkorn, 161. Nora Lüdeke, 193. Jana Cizic. – 10. Antonio Heathcock, 107. Simon von Buch, 129. Colin Heathcock, 167. Loris Kurz, 186. Lucas Wagner, 192. Lars Geiger, 197. Louis Wahl, 199. Tiberius Thumm, 210. Phillipp Blumer, 210. Finn Buchmann, 220. Pascal Schönholz. Anette Kramer

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel