Leichtathletik Michael Digel und die Staffel ganz vorn

Paul Schaaf, Alessandro Collerone, Michael Digel und Marco Höpfner strahlten um die Wette.
Paul Schaaf, Alessandro Collerone, Michael Digel und Marco Höpfner strahlten um die Wette. © Foto: Werner Digel
Kreis Göppingen / ROLF BAYHA 09.11.2017
Zweimal Gold holte das Sparda-Team Rechberghausen bei den Waldlauf-Landesmeisterschaften.

Fast 800 Starter zählte der traditionsreiche Waldlauf, der zum 42. Mal in der badischen Gemeinde Ötigheim bei Rastatt ausgetragen wurde. Integriert waren die baden-württembergischen Waldlaufmeisterschaften, die allein 300 Teilnehmer unter das Startbanner in die Oberrheinische Tief­ebene gelockt hatten. Sie finden im jährlichen Wechsel in Baden und in Württemberg statt.

Neben dem Sparda-Team Rechberghausen, das vier Läufer in die Rennen schickte, hatte sich, als einzige Frau aus den Kreisvereinen, Verena Mikeleit vom TSV Ottenbach in die Starterliste eingetragen. Sie kämpfte auf der Seniorinnen-Strecke von 3,45 Kilometern Länge um den Titel der W40 und hatte mit dem 16. Rang und dem dritten Platz ihrer Altersklasse einen guten Tag erwischt. 14:07 Minuten benötigte die Ottenbacherin bis an die Ziellinie, nur 13 Sekunden hinter Andrea Seemann vom TSV 05 Rot. Die Gesamtsiegerin Sylvia Schmieder (W40) von der LAG Obere Murg war in 12:31 Minuten eine Klasse für sich.

Das perfekte Wetter mit zehn Grad zum Saisonabschluss und die flache Strecke im herbstlichen Wald kamen auch den angetretenen Athleten vom Sparda-Team, Michael Digel, Alessandro Collerone, Paul Schaaf und Marco Höpfner, entgegen, die zum Auftakt der Meisterschaften 5,9 Kilometer zurückzulegen hatten.

Hinter dem überlegenen Trio der TSG Ehingen, Stefan Stahl (18:47), Josef Diensthuber (18:57) und Alexander Härtner (19:25), konnte sich Michael Digel als Vierter und Sieger der M40 in 19:39 Minuten in die Ergebnisliste eintragen und freute sich nach einem unglücklichen Saisonverlauf über einen erfolgreichen Jahresabschluss. Zwölf Sekunden dahinter auf Rang acht finishte Alessandro Collerone, der von seinem endspurtstarken, bahnlauferfahrenen Teamkollegen noch auf der finalen Stadionrunde überholt wurde. Er freute sich aber über den Vizemeistertitel der M40.

Die Sparda-Team-Läufer Paul Schaaf und Marco Höpfner kämpften im Mittelfeld um den dritten Platz in der Mannschaftswertung, den Schaaf in 21:55 Minuten knapp vor seinem Teamkollegen (22:13) erreichte. Bei der Siegerehrung feierten die Rechberghäuser in 1:01:25 Stunden den souveränen Titelsieg vor der LG Ortenau Nord (1:07:44) und dem TSV 05 Rot (1:10:54). Rolf Bayha