Skispringen Lange Durststrecke scheint beendet

Kranj / Thomas Aubele 18.07.2017

Unter den 70 Springern aus 18 Nationen befand sich mit Peter Prevc der Gesamtweltcup- und Vierschanzentourneesieger von 2016. Er lag nach dem ersten Durchgang des ersten Wettbewerbs nur 0,3 Punkte vor Tim Fuchs, bei dem nach langer Durststrecke der Knoten zu platzen schien. Mit 109,5 Meter sprang der Stubersheimer viereinhalb Meter weiter als Prevc, der aber schlechtere Windverhältnisse hatte und wegen der Bonuspunkte als Fünfter einen Rang vor Fuchs lag.  Der Pole Klemens Muranka gewann mit 108 und 112 Metern, Prevc schob sich nach 109,5 Metern im zweiten Versuch auf Rang vier. Fuchs verteidigte mit 107,5 Metern Rang sechs und war damit bester Deutscher.

 Mit 104,5 Metern überzeugte Tim Fuchs auch am zweiten Tag und ging als Neunter in den zweiten Durchgang. Dort landete er schon bei 98,5 Metern und fiel auf Platz 21 zurück. Den Sieg sicherte sich wiederum Muranka.