Handball KuGi will die Wende erzwingen

Moritz Lächler soll wieder ins Geschehen eingreifen.
Moritz Lächler soll wieder ins Geschehen eingreifen. © Foto: Thomas Madel
Kuchen/Gingen / Steven Franzisi 03.11.2018

Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen bestreiten heute, Samstag, ihr nächstes Heimspiel. Zu Gast ist Aufsteiger SG Bettringen, Anspiel in der Ankenhalle in Kuchen ist um 19.30 Uhr. Für das neue Trainer-Duo Martin Geiger/Boris Ambrosch ist es die erste Partie in verantwortlicher Position an der Seitenlinie. Unter der Woche hatten sich KuGi und der bisherige Coach Ralf Riethmüller getrennt (wir berichteten).

Die heutige Begegnung wird ein Spiel unter unbekannten Vorzeichen. Die SG Bettringen kommt mit dem Selbstvertrauen, vor Wochenfrist den Tabellenführer TV Altenstadt geschlagen zu haben, und steht mit 7:7 Punkten auf dem neunten Tabellenrang. Der Mannschaft von Trainer Klaus Schwenk ist damit ein erfolgreicher Saisonstart geglückt, insbesondere nach dem Sieg gegen Altenstadt sind die eigenen Ziele des Aufsteigers bisher sogar übererfüllt. Bekannt ist die eingespielte Mannschaft für ihre starke Abwehrarbeit und große Kampfstärke. In der Vorwoche ließ die Defensive nur 22 Gegentreffer gegen Altenstadt zu.

Ganz anders dagegen die Gefühlslage bei der Spielgemeinschaft: Nach der jüngsten 22:31-Niederlage der Ravensburg Rams beim HT Uhingen/Holzhausen steht die SG nun am Ende der Tabelle. Die Marschroute für das Heimspiel ist damit klar. Es muss unbedingt ein Sieg her, um den Anschluss nach oben wieder herzustellen und dem Trainergespann Geiger/Ambrosch einen gelungenen Einstand zu bescheren. Dafür steht die Mannschaft in der Pflicht. Unter der Woche betätigten die beiden Coaches bereits einige Stellhebel, außerdem wird der zuletzt erkrankte Rückraum-Spieler Moritz Lächler voraussichtlich wieder einsatzbereit sein. Mit einer Energieleistung und dem unbedingten Willen, den Saisonstart vergessen zu machen, sollen die zwei Punkte in Kuchen behalten werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel