American Football Kein Rezept gegen Haller Übermacht

Schwäbisch hall / Dieter Göckelmann 24.07.2018

Das Aufeinandertreffen beider Football-Teams an der Spielfeldmitte zum Münzwurf erinnerte an David gegen Goliath. 23 Mammuts standen einer Übermacht an Einhörnern gegenüber. Wie schon gegen Crailsheim mussten die meisten Kuchener in allen Mannschaftsteilen mitspielen. Allerdings ging in diesem Fall die Geschichte anders aus als beim biblischen Vorbild: Kuchen unterlag in dem Duell, Bezirksliga-Primus Schwäbisch Hall Unicorns II war beim 8:39 aus Sicht der Mammuts einfach zu stark.

Dabei hatte Kuchen im ersten Quarter sogar kurzzeitig in Führung gelegen: Nach einem 0:7-Rückstand schlugen die Mammuts direkt zurück: 28 Yards vor der gegnerischen Endzone bediente Quaterback Marius Schweiger Pawel Porada in der Endzone zum Touchdown für Kuchen, der der einzige in diesem Spiel bleiben sollte. Maik Hommel tankte sich beim Zusatzpunktversuch erneut durch die gegnerischen Reihen in die Endzone, was die Kuchener mit 8:7 in Front brachte.

Im weiteren Spielverlauf machte sich dann aber immer mehr der kleine Mammuts-Kaders bemerkbar. Nicht konditionell, sondern durch viele kleinere Fehler, die deutlich machten, dass einzelne Positionen mit positionsfremden Spielern besetzt werden mussten. Eine Spitzenmannschaft wie die Unicorns  nutzt dies konsequent aus. In Summe führten so zwei Interceptions der Mammuts zu direkten Punkten für Hall. Das erste Quarter ging dann mit 13:8 an die Hohenloher, zur Halbzeit stand es bereits 26:8.

Nach der Pause sah es dann etwas besser aus für die Gäste. Die Verteidigung der Kuchener konnte nun den Meisterschaftsanwärter überraschend oft stoppen, es gelangen sogar einige Quarterback-Sacks und erzwungene Fumbles. Für Schwäbisch Hall in dieser Saison ein Novum. Allerdings war das Ganze letztlich nur etwas fürs Auge, aber nicht fürs Scoreboard: Punkte erzielten die Kuchener aus den ganzen schönen Aktionen heraus nicht, der Sieg der Unicorns war zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährdet.

Mit je einem Touchdown in den zwei verbleibenden Quartern machte Hall endgültig den Sack zu und bleibt nach dem 39:8 weiterhin ungeschlagener Spitzenreiter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel