Tischtennis Im Endspurt noch ein Unentschieden

Donzdorf / FABIAN STRAUBMÜLLER 10.02.2017

Beim Tabellenzweiten der Tischtennis-Oberliga, dem TTC Bietigheim-Bissingen, überraschte die TG Donzdorf mit einem Punktgewinn. Wie bereits in der Vorrunde gab es auch im Rückspiel ein 8:8-Unentschieden.

Das Donzdorfer Spitzendoppel Sitak/Vajda zeigte eine souveräne Leistung und gewann 3:0.  Danzer/Theiß unterlagen gegen Ichinose/Sandell, das nun an Position drei spielende Doppel Schröter/Schrag muss sich noch finden und verlor nach vier Sätzen.

In den Einzelpaarungen gab es zunächst keine Überraschungsergebnisse. Dennoch konnte Vajda gegen den japanischen Spitzenspieler Ichinose den ersten Satz gewinnen und auch in den folgenden drei gut mithalten, ehe er am Ende verlor. Sitak, in der Hinrunde noch von Pelz bezwungen, zeigte sich wenig beeindruckt und siegte in vier Sätzen. Beim zwischenzeitlichen 2:3 aus Donzdorfer Sicht ging das bislang glücklose mittlere Paarkreuz an die Platte. Schröter war gegen Sandell auf verlorenem Posten, aber Danzer hielt die Donzdorfer Fahne hoch, als er Bojic mit 3:0 bezwang.

Aufgrund der letzten Begegnungen deutete beim Duell Theiß gegen Hingar alles auf einen Donzdorfer Sieg hin, aber Hingar hatte sich bestens auf die Spielweise des Lautertälers eingestellt und bezwang Theiß klar. Schrag tat sich gegen Schröder schwer und musste sich im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Ein zwischenzeitliches 3:6 trübte die Donzdorfer Laune, aber Sitak zeigte sich von seiner besten Seite. Im Duell der Spitzenspieler verwies er Ichinose  überraschend deutlich in die Schranken und auch Vajda konnte gegen Pelz glänzen, sodass beim 5:6 wieder alles offen war.

Das mittlere Paarkreuz kam wie in der Vergangenheit erst in den zweiten Spielen besser in Fahrt, wobei beide Donzdorfer Akteure dennoch nach vier Sätzen ihren Gegnern gratulieren mussten.

Es lag nun an Schrag, Theiß und dem Schlussdoppel, die ­Niederlage abzuwenden. Und Schrag legte gegen Hingar ein ­hohes Tempo vor. Auf einen schnell gewonnen ersten Satz folgten zwei weitere, sodass nach dem 3:1-­Erfolg von Theiß erneut das Schlussdoppel entscheiden musste.

Wie schon im vorangegangenen Spiel gegen Birkmannsweiler lag die TG schnell mit 0:2 zurück. Aber Sitak/Vajda kämpften sich zurück ins Spiel und konnten am Ende nach mehreren erfolgreich abgewehrten Matchbällen ihren zweiten nutzen und einen verdienten Punkt im Abstiegskampf einfahren. Fabian Straubmüller

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel