Tischtennis Höchststrafe für Süßens Damen

Süßen / KB 04.10.2017

Der Start in die Saison der 3. Bundesliga ist den Süßener Damen völlig misslungen. Mit einer Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten Neckarsulmer Sportunion hatte man zwar gerechnet, aber ein 0:6 hätte es nicht sein müssen und wäre auch zu verhindern ­gewesen.

Das neu formierte Doppel Katharina Sabo/Katharina Binder kam mit dem Spielsystem von Hessenthaler/Harabaszova nicht gut zurecht, die Süßenerinnen hatte aber beim 1:3 immer wieder Chancen, die sie nicht nutzen konnten. Am Nebentisch lagen  Verena Volz/Celine Gruber gegen Matthes/Tu mit 2:1 und 10:9 in Führung, ehe ein Aufschlag der Süssenerin angeblich auf der falschen Seite aufkam. Beide Süßenerinnen waren sich sicher, dass dies eine Fehlentscheidung war. Statt den Sieg zu holen, mussten sie sich noch mit 2:3 geschlagen geben und der Fehlstart der TTG war perfekt.

Neuzugang Katharina Sabo war bei ihrer Premiere im Süßener Trikot etwas nervös und musste der jungen Wenna Tu zum Sieg gratulieren. Katharina Binder haderte etwas mit den Aufschlägen ihrer Gegnerin, die sie kaum sehen konnte und verlor in drei  knappen Sätzen gegen ihre Konkurrentin. An diesem Tag kam  auch am hinteren Paarkreuz nichts Zählbares heraus. Celine Gruber kam nicht zu ihrem Spiel und verlor gegen Matthes. Verena Volz, die am Nebentisch schon wie die sichere Verliererin aussah, bäumte sich noch einmal auf und glich zum 2:2 aus, konnte dann aber den Entscheidungssatz nicht nach Hause ­bringen.

Erst am 22. Oktober geht es für die TTG weiter, beim Gastspiel in Bietigheim-Bissingen. kb