Handball Heiningen kaum gefordert

Lisa Maier.
Lisa Maier. © Foto: Cornelius Nickisch
Hohenems / ksis 04.09.2018

Nun hat sie endlich begonnen, die neue Handballsaison 2018/19. Für die BW-Oberliga-Frauen des TSV Heiningen dazu noch ziemlich eindrucksvoll. In der ersten Runde des HVW-Pokals bezwang die Mannschaft von Trainer Fabrizio Massuzo den Pokalsieger des Bezirks Bodensee-Donau, den HC Hohen­ems, sehr deutlich mit 40:18 Toren.

Trotz einiger urlaubsbedingter Ausfälle war das Spiel im österreichischen Hohenems schnell entschieden, denn bereits nach zehn Spielminuten lag der TSV mit sieben Toren Vorsprung in Führung und baute diese  kontinuierlich aus. Die Gastgeber aus Hohenems, aktuell in der Bezirksliga Bodensee spielend, hatten zu keiner Zeit der Partie eine reelle Chance, auch nur in die Nähe einer Überraschung zu gelangen. Zu überlegen und dominant war der Auftritt des TSV Heiningen.

Natürlich war man gewarnt durch den überraschenden Erfolg der Hohenemser im Vorarlberg- Pokal-Finale, wo man sich gegen Landesligist Lustenau durchsetzen konnte. Aber die TSV-Frauen zeigten sich von Beginn an sehr gut eingestellt und unterschätzten den Gegner zu keinem Zeitpunkt. Erfreulich auf Heininger Seite war das Auftreten der Neuzugänge Lisa Maier (Foto: Nickisch) und Jelena Djokic, die sich immer besser in das Mannschaftsgefüge einpassen. Mit diesem deutlichen Sieg im Rücken startet der TSV nun am kommenden Sonntag um 16.30 Uhr beim SV Allensbach in die neue BWOL-Runde. ksis

TSV Heiningen: Baars, Thiemann; Vogl (2/1), Walter (4), Ullmann (4), Weißer (5), Maier (8), Djokic (6), Kühnrich (5), Philipp (4), Scheel (2).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel