Handball Heiningen gewinnt Krimi

Laupheim / mg 11.09.2018

Der Start in die Partie verlief nach dem Geschmack von Trainer Marcus Graf. Die Deckung war beweglich und stellte den Laup­heimer Angriff vor ordentliche Probleme. So führten die Gäste schnell mit 3:1. Laupheim versuchte nun, etwas Härte ins Spiel zu bringen. Sascha Hartl erhielt einen Schlag ins Gesicht, was von den Unparteiischen mit einer Zeitstrafe belegt wurde, was sicherlich zu wenig war.

Heiningen spielte weiter flüssig und war bis zum 8:5 Herr der Lage. Dann steigerte sich Laup­heims Torwart zur unüberwindbaren Hürde und mit 11:11 wurden die Seiten gewechselt. Weiter dominierten die Defensivreihen und beim 17:15 führte Laupheim erstmals mit zwei  Toren. Angetrieben von Kapitän Julian de Boer und mit der Umstellung auf eine 6:0-Abwehr sorgten zweimal Aleksa Djokic und einmal Chris Zöller für die Heininger 18:17-Führung. Nach einer fragwürdigen Zeitstrafe gegen Trainer Graf zeigten die Staren in Unterzahl, dass sie gefestigt sind und ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Beim 22:21 wechselten die Heininger den Torhüter. Dies erwies sich als Glücksgriff, Basti  Meissner hielt nicht nur einen Siebenmeter, sondern auch den letzten Wurf der Laupheimer. Heiningen nutzte seine letzte Auszeit, um die verbleibenden 13 Sekunden von der Uhr zu spielen. Unterm Strich stand „ein verdienter Sieg“, hielt Starencoach Marcus Graf fest und stellte zudem klar, was für ein schweres Spiel hinter seinem Team lag. Laup­heim war in der Vorsaison nach der Hinrunde Zweiter und in der Rückrunde hatte der aktuelle HVW-Pokalsieger enormes Verletzungspech. mg

Heiningen: Braun, Meissner; Gross (1), C. Zöller (4/3), Hartl (1), de Boer (1), Unseld (3), Dannenmann (5), Rummel (1), Neudeck (1), Djokic (5), Kohnle (3), Frey.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel