Handball Hauptprobe fürs neu formierte Team

Göppingen / rf 01.09.2018

Nach einer sehr schwierigen, aber auch erfolgreichen Runde 2017/18, verbunden mit dem Aufstieg in die Baden-Württemberg Oberliga, startet die zweite Damenmannschaft von Frisch Auf Göppingen am Sonntag im HVW-Pokal in die neue Saison.

Die langjährige Trainerin Regine Fezer hat sehr früh ihren Abschied bekanntgegeben. So hatten die Verantwortlichen genügend Zeit einen Nachfolger zu suchen, der gemeinsam mit Torwarttrainer Gerd Fezer das sehr junge Team leiten soll. Mit Klaus Hüppchen (A-Lizenztrainer) wurde ein sehr erfahrener Trainer gewonnen. Er betreute in der vergangenen Runde die Damen der HSG Leinfelden/Echterdingen und führte das Team über die Relegation ebenfalls in die BWOL.

Neu im Göppinger Team sind Torhüterin Tamara Huttenlauch (bisher SG Hofen/Hüttlingen), Lena Wiedmann (SC Lehr) und Anna Schurr (HSG Ebersbach/Bünzwangen). Allerdings muss das Team gleich drei Ausfälle verkraften, Nadine Häfele, Theresa Kurz und Anja Schwenk. Sie verletzten sich alle im März, und zu diesem Zeitpunkt konnten keine neuen Spielerinnen mehr gewonnen werden.

Dadurch werden die A-Jugendlichen verstärkt Einsatzzeiten im Aktivenbereich erhalten. Dies wurde auch in den vergangenen Jahren so gehandhabt und ist Teil des Ausbildungskonzepts bei Frisch Auf Göppingen. Die 17-jährige Sina Ehmann hat sich im letzten Jahr zu einer Stütze des Teams entwickelt und wird nun mit weiteren A-Jugendlichen – Sara Kuhrt (bisher Remshalden), Malena Baur (Remshalden), Sina Schütte (Günzburg) und Matilda Häberle (Untere Fils) – die FA-Frauen unterstützen.

Am Sonntag um 15 Uhr startet die neu formierte Mannschaft im HVW-Pokal bei der HSG Leinfelden/Echterdingen, also an der alten Wirkungsstätte des neuen Trainers Klaus Hüppchen. Die Bilanz der bisherigen Begegnungen spricht  mit 3:1 Siegen für die HSG, allerdings waren alle Spiele bis zur letzten Sekunde sehr spannend und beide Teams zeigten dabei immer schnellen und torreichen Frauenhandball.

Auf Göppinger Seite ist die Vorbereitung noch nicht abgeschlossen, auf Grund der Sommerferien weilen noch einige Spielerinnen im Urlaub. Die beiden Turniere am vergangenen Wochenende zeigten zwar noch Schwächen in allen Mannschaftsteilen, doch bis zum Liga-Start am 23. September in Allensbach hat das Trainerteam noch drei Wochen Zeit, eine BWOL-taugliche Mannschaft zu formen. Am Sonntag soll auch mit dezimiertem Kader ein Sieg gelingen. rf

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel