Von Beginn an zeigte der Tabellenletzte eine vorbildliche Einstellung, überzeugte aber nicht nur durch Kampfgeist. Aus einer stabilen Abwehr vor einem erneut starken Torhüter Ionut Torica heraus, kombinierte Altenstadt im Angriff schnell und überzeugend. Marcel Glück und Oliver Köppel warfen die Gäste 8:5 voran, ehe Fehlwürfe und Unkonzentriertheiten in der Abwehr den TV Altenstadt 8:9 ins Hintertreffen brachten. Toricas Paraden hielten sein Team im Spiel und ermöglichten schnelle Angriffe.

Beim 22:18 winkt der Sieg

Nach dem 12:14-Pausenrückstand zeigten die Altenstädter auch in Hälfte zwei keinen Respekt vor dem Favoriten. Sie holten reihenweise Strafwürfe heraus, die Micha Bottek sicher verwandelte. Als Gerrit Christ am Kreis wieder ein Anspiel von Simon Knosp zum 22:18 abschloss, schien die Überraschung in greifbarer Nähe.

TVA verdaddelt die beiden letzten Angriffe

Der TVA wollte auch nach dem Lautersteiner Ausgleich die Chance auf den unerwarteten Punktgewinn unbedingt nutzen, Trotz Unterzahl setzte sich Simon Knosp in der Mitte durch und glich aus. Nachdem Torjäger Jochen Nägele per Strafwurf wieder vorgelegt hatte, blieben den Gästen noch zwei Minuten, verdaddelten aber ihre Angriffe.

Den vollständigen Artikel lesen Sie morgen, 17. Dezember, in der GEISLINGER ZEITUNG