Nach dem Sieg beim TV Gerhausen erwartete der TVA mit den Staren ein ganz anderes Kaliber in der Michelberghalle. Der Altenstädter Trainer Andreas Frey sah sich so schon in der 5. Minute zu einer Auszeit genötigt. Die Ansprache zeigte Wirkung und die Altenstädter agierten konsequenter im Angriff. Angeführt von ihrem starken Leader Oliver Köppel gelang in der 14 Minute der Ausgleich zum 7:7.

Die Gäste sind im Rückraum überlegen

Jetzt zog Heiningens Trainer Mike Wolz die Reißleine und nahm eine Auszeit. Auch die verfehlte ihrer Wirkung nicht. Angeführt vom starken Kohnle spielten die Gäste  ihre Überlegenheit im Rückraum aus und warf bis zur 22. Minute vier Tore in Folge, ehe Jörn Bausch nach einem tollen Pass des zwischenzeitlich im Tor stehenden Martin Heer auf 8:11 verkürzte.

Altenstädter zollen dem Tempo Tribut

Gegen Ende der Partie machte sich der ausgeglichen gut besetzte Kader der Gäste dann aber bemerkbar und die Altenstädter mussten dem hohen Tempo Tribut zollen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie morgen, 5. Oktober, in der GEISLINGER ZEITUNG

Altenstadt bittet morgen schon zum nächsten Derby


Am Sonntag um 17 Uhr steigt schon das  nächste Kreis-Derby in der Michelberghalle. Die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf will nach drei Niederlagen in Folge endlich den zweiten Sieg. Im Gegensatz zu den Altenstädtern hatte die HSG am Feiertag spielfrei und geht ausgeruhter aufs Feld.

Der TVA hat gegen Heiningen nicht nur zwei Punkte verloren, sondern ein weiteres Verletzungsproblem dazubekommen. Ob einer der beiden angeschlagenen Torhüter Martin Heer und Ionut Torica oder der kranke Abwehrchef Robin Veil am Sonntag auflaufen können, entscheidet sich erst kurz vor Anpfiff.

Die HSG hat bisher nur am ersten Spieltag bei der bisher punktlosen HSG Fridingen/Mühlheim mit einem Tor gewonnen und anschließend gegen drei Topteams knapp verloren. Die morgigen Gäste verfügen über viele starke Torschützen, aus denen zuletzt gegen Heiningen Peter Schnepf mit sechs Treffern herausragte. Am Kreis hat sich die HSG mit Michael Regent aus Uhingen verstärkt, für die Rückraum-Mitte kam Felix Däumling von Landesliga-Absteiger SG Kuchen-Gingen. Die Altenstädter wollen ihrem Publikum zeigen, dass sie mit den Württembergligisten im Kreis auf Augenhöhe spielen können. ug