Kuchen / Von Dieter Göckelmann Nach dem 3:45-Heimdebakel gegen die Offenburg Miners hängen die Footballer der Kuchen Mammuts am Tabellenende der Bezirksliga fest.

Im vorletzten Heimspiel der Saison präsentierte sich eine Kuchener Mannschaft, der nahezu nichts gelang. Bei der 3:45-Niederlage war nichts mehr von den guten Ansätzen der vergangenen Spiele zu sehen, Kuchen steckt tief im Abstiegskampf.

Wechselfehler als Symbol für schwachen Angriff

Offenburgs Offense stellte sich 63 Yards vor der Kuchener Endzone in Position, Sekunden später klingelte es schon zum frühen 0:6. Mit einem Run über die gesamte Distanz nutzen die Miners  beim ersten Versuch die inzwischen bekannte Anfangsschwäche der Kuchener. Der Angriff der Mammuts war sinnbildlich für das gesamte Spiel: Gestartet von der eigenen 29-Yard-Line ging es wegen eines Wechselfehlers gleich fünf Yards zurück.

Felix Litke holt das Optimum heraus

Den Kuchener Punt im letzten Versuch blockte die wachsame Defense der Miners und die Gäste sicherten den Ball in der Endzone – nach nicht mal fünf gespielten Minuten stand es 0:12. Im nächsten Angriff kämpften sich die Mammuts bis 15 Yards vor die gegnerische Endzone. Weiter ging es nicht mehr und Felix Litke holte per Fieldgoal zum 3:12 das Optimum heraus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie morgen, 21. Mai, in der GEISLINGER ZEITUNG