Leichtathletik Göppinger Firmenlauf ist der Renner

Göppingen / Rolf Bayha 06.07.2018
Der Göppinger AOK-Firmenlauf erfreut sich zunehmender Beliebtheit: 1054 Teilnehmer standen bei seiner vierten Auflage im Dr.-Heinrich-Zeller-Stadion unter dem Startbogen.

So belebt wie am Mittwochabend war das Dr.-Heinrich-Zeller-Stadion an der Göppinger Hohenstaufenstraße lange nicht mehr. Über eintausend Freizeitsportler aus Firmen, Kliniken, Arztpraxen, Schulen und Behörden hatten sich zum 4. AOK Firmenlauf eingefunden, um die fünf Kilometer lange Strecke durchs Göppinger Oberholz in Angriff zu nehmen und danach bei „After-Run-Party“ mit den Kolleginnen und Kollegen zu feiern. Bei den meisten stand der olympische Gedanke im Vordergrund und nur wenige hatten gute Zeiten und das Siegerpodest anvisiert. „Rund fünf Prozent sind ambitionierte Läufer“, schätzte Stadionsprecher Achim Seiter aus Murr bei Ludwigsburg, der Jahr für Jahr die Firmenlaufserie „BW-Running“ des Badischen und Württembergischen Leichtathletikverbandes im Ländle betreut und zum vierten Mal in Göppingen das Mikrofon in der Hand hielt, „die meisten kommen zum Spaß und suchen das Gemeinschaftserlebnis“, meinte Seiter, der selbst begeisterter Triathlet ist. Schon beim gemeinsamen Warmmachen herrschte Hochstimmung. Göppingens Stadtoberhaupt Guido Till, einmal mehr für den Startschuss verantwortlich, lobte die tolle Atmosphäre und zeigte sich glücklich, dass sich das Gewitter am Nachmittag recht schnell verzogen hatte und die Veranstaltung nicht abgesagt werden musste.

Beim Start bot sich ein buntes Bild, als sich die Läuferschar einem Lindwurm gleich zum Stadionausgang ins Oberholz in Bewegung setzte. Am Ende des Feldes hatten sich die Nordic-Walker eingereiht und brachten ihre Stöcke zum Einsatz.

Der Erste ließ nicht lange auf sich warten: Erwartungsgemäß löste Vorjahressieger Heiko Thiele, für Carl Stahl Architektur aktiv, bereits nach 16:10 Minuten – drei Sekunden schneller als 2017 –die Stoppuhr im Ziel aus. Der 40-jährige Michael Digel, im Trikot der Hoffmann Göppingen Foundation, Firmenlauf-Gewinner vor zwei Jahren, folgte nur sechs Sekunden später. Weitere neun Sekunden länger lief Matthias Braun vom Team Schuler und stieg auf das dritte Treppchen. Weitere bekannte Namen aus den Kreisvereinen liefen in die Top-Ten: Michael Röhm für die Carl Stahl Architektur (16:27), Alessandro Collerone vom FFG Fun an Run Team (16:36), Jochen Müller (Hoffmann GP Foundation/16:49), Tobias Mechel (Allgaier Werke/17:32), Manuel Steinhilber (FFG Fun an Run Team/17:35), Thomas Braun (Team Schuler/17:56) und Victor Goncalves (Wilhelm Kächele GmbH/18:05). Danach ging es im Sekundentakt. 607 Männer erreichten die Ziellinie und hängten sich die Finisher-Medaille um. Den Mannschaftssieg feierte das vierköpfige Team von Carl Stahl.

Den Frauenlauf mit 448 Teilnehmerinnen dominierte die Siegerin der beiden ersten Rennen, Alisia Freitag vom AOK-Lauf-Team, in 17:59 Minuten mit großen Abständen vor Daniela Weiss vom Team Schuler (20:26) und Martina Böhm von den FAGP#63-Runners (21:59). In guten Zeiten finishten Gabriele Valerius (Christophsbad/22:14), Sandra Lenz (Schwarz GmbH & Co. KG/22:30) und Elke Santini (Stauferläufer/22:36). Die Mannschaftswertung gewann das Team der FAGP#63-Runners.

Als schnellste „Wieselflinke Azubis“ geehrt wurden Manuel Steinhilber und Katherina Bosch, beide in den Trikots des FFG Fun and Run Teams.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel