Von Beginn an entwickelte sich ein intensives, kampfbetontes Spiel zweier Mannschaften aus dem hinteren Tabellenhälfte. Nach ausgeglichener Anfangsphase übernahm der Bergische HC nach der 4:3-Führung (10. Minute) das Kommando, ohne sich absetzen zu können.

Vom Kreis zum Torerfolg

Immer wieder kamen die Gastgeber durch Treffer vom Kreis zum Torerfolg. Nach und nach setzte sich der BHC um drei (7:4/15.) und schließlich auf fünf Tore ab (13:8/29.) ab. Auch im Angriff brachten die kriselnden Göppinger wenig zustande und bissen sich an der aggressiven Abwehr des BHC die Zähne aus. Nur zehn Tore waren die Ausbeute bis zur Pause, während der Gastgeber 15 Mal ins Schwarze traf – Halbzeitstand 15:10. Das änderte sich in der zweiten Hälfte. Frisch Auf agierte deutlich schneller und entschlossener im Angriff und nutzte seine Chancen.

Mit zwei Toren in Rückstand

Auch die Abwehr stand deutlich besser. Nach einer Viertelstunde hatte Frisch Auf den Rückstand aufgeholt (20:20) und ging selbst 22:21 in Führung (51.). Obwohl Linkshänder David Schmidt die Führung auf zwei Tore ausbauen konnte (23:21/53.), gelang es den Göppingern nicht, den Vorsprung zu behaupten und gingen selbst mit zwei Toren in Rückstand (25:27/59.). Zwar gelang Kreisläufer Kresimir Kozina 45 Sekunden vor Schluss noch der Anschlusstreffer zum 27:26, doch fünf Sekunden vor Schluss machte Arnor Thor Gunnarsson mit seinem Tor zum 28:26-Endstand den Deckel für den BHC drauf.