Faustballer beim Finale

SIMON STOCKHAUS 15.07.2016
Am letzten Spieltag der Faustball-Landesliga belegte der SV Oberböhringen im oberschwäbischen Bad Saulgau den zweiten Platz.

Gleich das erste Spiel beim Landesliga-Finale in Bad Saulgau sollte für die Faustballer des SV Oberböhringen das wichtigste des Tages sein, denn man trat gegen den Gastgeber an, mit dem es um den ersten Tabellenplatz zu kämpfen galt. Dementsprechend verbissen spielten beide Mannschaften.

Der erste Satz begann recht ausgeglichen, doch nach und nach konnte sich der Gegner absetzen. Mit 6:11 Punkten musste sich der SV Oberböhringen schließlich geschlagen geben. Im zweiten Satz wirkte der Spielaufbau der Oberböhringer sicherer, sodass ihnen ein knapper 11:9-Sieg gelang. Doch im dritten Satz konnten sich wiederum die Saulgauer durchsetzen und bauten einen souveränen Vorsprung aus. Dieser hielt auch bis zum Ende mit 11:5 Punkten an. Ähnlich verlief auch der letzte Satz, den der Gastgeber deutlich mit 11:4 Punkten für sich entschied.

Durch diese Niederlage standen die Chancen für einen Aufstieg der Oberböhringer nur noch sehr gering.

Im zweiten Spiel traf man auf den TV Wasserburg. Die Oberböhringer Faustballer starteten relativ gelassen in diese Partie. Möglicherweise etwas zu gelassen, wie sich herausstellen sollte, denn die Wasserburger konnten stets mithalten. Zwar knapp, aber verdient konnte der SVO schließlich den ersten Satz mit 13:11 gewinnen. Im Anschluss wirkten die Oberböhringer etwas unkonzentriert und hatten mit eigenen Fehlern zu kämpfen. Nichtsdestotrotz gingen sie auch aus den folgenden Sätzen mit 11:8 und 12:10 Punkten als Sieger hervor.

In der letzten Begegnung ging es für die Oberböhringer gegen den TSV Riedlingen. Hier hatten die Oberböhringer von Anfang an die Nase vorn und holten sich sogleich die ersten beiden Sätze mit 11:4 und 11:6 Punkten. Doch dann ruhten sich die Oberböhringer zu sehr auf ihrem Vorsprung aus. Häufige Fehler, Schwächen in der Ballverwertung und allgemeine Unkonzentriertheit trübten den Spielfluss. So fiel der SVO zurück und unterlag am Ende noch knapp mit 8:11 Punkten. Doch im letzten Satz konnten die Oberböhringer zunehmend zu ihrer alten Form zurückfinden und ließen sich mit einem 11:8-Sieg das Spiel nicht mehr nehmen.

Trotz des verpassten Aufstiegs ließ man den Tag  noch gemeinsam ausklingen und feierte bis in die frühen Abendstunden. Abschlusstabelle: 1. FC Saulgau 27:9 Punkte, 2. SV Oberböhringen 25:11, 3. TV Veringendorf 24:14, 4. TSV Riedlingen 13:25, 5. TSV Adelmannsfelden 10:24, 6. TV Wasserburg 10:26: