Kampfsport Fans feiern ihre Champions

HARALD BETZ 02.11.2016

So schnell wie Deniz Batinli war bei der Kampfnacht „King of absolute Fighting“ in der Göppinger Stadthalle kein einziger Mann. Die 19-jährige Türkin (31 Kämpfe/27 Siege) ließ sich schon nach drei Sekunden feiern, ihren Weltmeistertitel in der Disziplin K1  verteidigte die Ludwigsburgerin praktisch mit einem Schlag nach dem Auftaktgong – dann lag Joana Neumann aus Kiel, als deutsche Muay-Thai-Meisterin gewiss keine Anfängerin, auf den Brettern und die Familienmitglieder der „Fight Queen“ umarmten im Ring ihre Heldin.

„Das war mein schnellster Sieg, einen K.o. kann man nicht planen“, sprudelte es aus der Titelverteidigerin heraus, die auch gleich noch die siebte Auflage dieser Kampfnacht in der Stadthalle lobte: „Das ist hier eine supergeile und sehr professionell organisierte Show, ich bin schon zum fünften Mal dabei.“ Nicht nur Denis Kabasic, einer der Lokalmatadoren von der ausrichtenden K7-Fightacademy in Uhingen, teilte diese Ansicht. Der in Schwäbisch Gmünd wohnende Boxer, siebenfacher württembergischer Meister, feierte vor 900 Zuschauern sein Profidebüt mit einem Sieg. Mit dem 37-jährigen Süleyman Dag vom BC Niedersachsen, der immer wieder wegzulaufen oder zu klammern versuchte, hatte Kabasic eine undankbare Aufgabe, die der 28-Jährige aber  als Punktsieger souverän meisterte. Von seinen Uhinger Gym-Kollegen gewann Kevin Gepperth seinen K1-Fight überzeugend mit 3:0 Punkten, Ramy Belibel dagegen musste eine Niederlage einstecken. Im zweiten reinen Boxkampf des Abends bestritt der Uhinger Omar Darwich ebenfalls ein erfolgreiches Profidebüt, die Aufgabe des offensichtlich völlig überforderten Gegners nach 55 Sekunden ärgerte aber nicht nur Veranstalter Castro Nizar Issa.

Der Stimmung in der Stadthalle tat dies mit Blick auf die EM- und WM-Titelkämpfe in der Disziplin K1 keinen Abbruch. Dabei setzte sich im ersten Duell um die Europameisterschaft Routinier Ömer Kocak (Heilbronn) in seinem 42. Kampf mit 2:1 Punkten gegen den Kölner Namo Fazil durch. Auch Haydar Öztürk, mit großem Anhang aus Tübingen angereist, siegte gegen Marc Scherf (Aschaffenburg)  mit 2:1 und erhielt den EM-Gürtel. Einen K.o.-Sieg in der dritten Runde gab es für Massimo de Lorenzo (Burladingen) im EM-Fight gegen Rachell Omer (Ludwigsburg). Nachdem es Deniz Batinli mit ihrer WM-Titelverteidigung besonders eilig gehabt hatte, gelang es auch Ibo Topyürek, sich gegen Dimitri Schäfer (Ludwigsburg) in einem harten Duell über fünf Runden nach Punkten zu behaupten. Das Lob für den 35-jährigen Heilbronner kam von höchster Stelle. „Ibo war aktiver und hat verdient gewonnen“, urteilte Boxprofi Firat Arslan aus Donzdorf, Jahr für Jahr Gast bei der Göppinger Kampfnacht. Arslan und Topyürek trainieren regelmäßig gemeinsam, am Tag nach der Veranstaltung in der Stadthalle war der ehemalige Box-Weltmeister sogar Referent bei einem Kampfsportseminar in Topyüreks Heilbronner Trainingsstätte.