Tischtennis Erst verloren, dann Rettung gefeiert

Gosbach / gb 13.03.2018

Der FTSV hielt gegen Bezirksliga-Tabellenführer Roßwälden lange mit, ehe er sich beugte. Bohrer/Burkhardt bestritten das Spitzendoppel, da Jörg Schaubele fehlte. Dennoch gelang zum Auftakt ein glatter 3:0-Sieg. Presthofer/Lorenzon vergaben im dritten Satz eine hohe Führung und unterlagen am Ende 1:3. Das neuformierte Doppel Bohrer/Gansloser kam über einen Satzgewinn ebenfalls nicht hinaus.

 Hubert Presthofer verlor gegen Christian Schurr, anschließend unterstrich Thomas Bohrer seine derzeit gute Form. Er besiegte in einem tollen Spiel TGV-Spitzenspieler Steffen Pfeifer 3:2. Mit dem gleichen Ergebnis gewann auch Günter Burkhardt. Einer Niederlage von Cesare Lorenzon folgte ein 3:1-Sieg von Oliver Bohrer zum 4:4-Ausgleich. Ersatzmann Chris Gansloser holte sich den ersten Durchgang, unterlag am Ende knapp 13:15 im vierten Satz.

In der zweiten Runde gingen am vorderen Paarkreuz beide Punkte an die Gäste. Presthofer hatte einen schlechten Tag erwischt und unterlag erneut glatt, Thomas Bohrer kam beim 1:3 mit Schurrs unkonventioneller Spielweise nicht zurecht. In der Mitte keimte Hoffnung auf, als Burkhardt gegen Wölfe nach schlechtem Start immer stärker wurde und er nach einem hochklassigen fünften Satz 3:2 gewann. Doch damit hatte der FTSV sein Pulver verschossen. Lorenzon kommt nach langer Verletzungspause immer besser in Form, gegen Christoph Raab unterlag er dennoch mit 11:13 im vierten Satz. Nach Oliver Bohrers 0:3 stand die Niederlag des FTSV fest.

Die Gastgeber feierten dennoch den Klassenverbleib, weil zeitgleich der Vorletzte Heiningen unterlag und damit den FTSV nicht mehr einholen kann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel