Osterlauf Eine 37-Jährige hängt alle Männer ab

Öpfingen / Rolf Bayha 03.04.2018

Langstrecken-Ass Sabrina Mockenhaupt war die Sensation beim Öpfinger Osterlauf am Karsamstag, die vielfache deutsche Meisterin mit Olympia-Erfahrung ließ über zehn Kilometer in 35:32 Minuten die gesamte männliche Läuferschar hinter sich. Michael Digel vom Sparda-Team Rechberghausen rannte als Zweiter und Sieger bei den Männern in 36:34 Minuten weit hinterher und realisierte erst hinter der Ziellinie die Situation, als er vom Sieg der 37-Jährigen erfuhr. „Damit kann ich leben“, sagte Digel.

Mockenhaupt war lange Zeit außer Gefecht und hatte erst vor einem Monat die Laufschuhe wieder geschnürt. „Heute habe ich mich erstmals wieder an die Startlinie getraut“, bekannte die für den LT Haspa Marathon Hamburg startende Athletin. „Allerdings hatte ich mir erhofft, mich in den Windschatten von schnellen Männern hängen zu können, leider Fehlanzeige“, witzelte sie.

Digel war mit dem Ergebnis zufrieden, auch seine Formkurve zeigt nach mehrmonatigem Tief wieder nach oben. 22 Sekunden vor Dominik Hermle vom TSV Straßberg hatte er die Ziellinie überquert. Zweite bei den Frauen war Monika Pletzter vom Team Teva ratiopharm in 38:13 Minuten vor Susanne Hafner von der TG Viktoria Augsburg (38:30). Ein erfolgreiches Debüt in Öpfingen lieferte der 16-jährige Manuel Steinhilber für das Sparda-Team ab, als er in 38:03 Minuten als Achter und Sieger der U 18 im Stadion gemessen wurde. Schnellster der Klasse M 50 war sein Team-Kollege Thomas Böhringer, der in 38:56 Minuten als 18. über die Ziellinie lief. Mit dem vierten Platz seiner Altersklasse M 50 musste sich Armin Förster (TSV Ottenbach) begnügen (40:13).  

Beim Halbmarathon waren  Efrem Tadese aus Eritrea (1:10:38) und der Gambier Lamin Muhammad Bah (1:10:56), beide im Trikot des SSV Ulm, eine Klasse für sich. Marius Stang vom LAV Stadtwerke Tübingen folgte erst sechs Minuten später (1:16:39). Siegerin nach 21,0975 Kilometern war Julia Laub vom SV Mergel­stetten in 1:26:06 Stunden. Sie setzte sich von der mehrfachen nationalen 100 km-Meisterin Pamela Veith vom TSV Kusterdingen (1:30:34) und Carina Götz vom Team Teva ratiopharm (1:31:15) deutlich ab. Als einziger Kreisvertreter unter den 246 Startern lief Thomas Danneker vom Barbarossa-Strom-Team in 1:32:32 auf den zehnten Platz der M 30.

Den Freizeitlauf über 5,25 ­Kilometer gewann Swen Lorenz (Söflingen) in 18:36 Minuten, verfehlte aber an den im Vorjahr von Heiko Thiele (Triathlon-Team Göppingen) markierten Streckenrekord (17:34).

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel