Geislingen / Von Thomas Friedrich  Uhr
Der SV Altenstadt schließt sich mit seiner Fußballabteilung dem größeren TV Altenstadt an. Für beide Vereine bietet die Verschmelzung Vorteile. Die Mitglieder müssen noch zustimmen.

Am 1. Juli 2019 wird der SV Glück Auf Altenstadt von der Vereinslandkarte verschwunden und der TV Altenstadt um eine Abteilung reicher sein. Beide Vereine schließen sich unter dem Dach des TVA zusammen, die Anwälte haben einen Verschmelzungsvertrag ausgearbeitet, den die Vorstände derzeit prüfen und dem die Mitglieder beider Vereine in einer Hauptversammlung zustimmen müssen.

Beide Vereine fühlen sich als Gewinner

Bei der Fusion fühlen sich beide Vereine als Gewinner. Der SV Glück Auf, sagt der kommissarische Vorsitzende Marcus Heer, habe wegen personeller Engpässe zuletzt „die Vereinsstruktur nicht mehr aufrecht erhalten“ können. Unter dem Dach des TVA können sich Heer und Kollegen wieder auf ausschließlich sportliche Aspekte konzentrieren.

Fußball-Abteilung stoppt beim TVA den Abgang von Kindern

Auch der deutlich größere der beiden Vereine profitiert vom Deal. Der TVA, erklärt der Vorsitzende Kai Weible, habe bislang viele Jugendliche verloren, die nach dem Kinderturnen „einfach kicken wollten“. Als Morgengabe bringt der Glück Auf sein Vereinsheim in die Ehe mit.

Den kompletten Artikel lesen Sie morgen, 26. April, in der GEISLINGER ZEITUNG

So geht’s weiter bis zur Verschmelzung

Ein Mammutverein entsteht: Der TV Altenstadt ist mit rund 2000 Mitgliedern bereits jetzt der größte Verein im Kreis Göppingen, mit den erhofften 250 bis 300 Mitgliedern, die der SVA in die Ehe einbringt, vergrößert sich der Abstand noch.

Der Zeitplan ist eng getaktet. Derzeit prüfen die Vorstände beider Vereine den von den Anwälten ausgearbeiteten Entwurf eines Verschmelzungsvertrags. Nach einigen kosmetischen Änderungen soll bis Mitte kommender Woche der Vertrag stehen, über den die Mitglieder abstimmen müssen. Der SV Glück Auf plant eine Hauptversammlung Ende Mai, der TVA will seine Mitglieder in einer außerordentlichen Hauptversammlung spätestens Anfang Juni abstimmen lassen.