Kegeln Ein historischer Sieg für die Geislinger Kegler

Geislingen / js 16.01.2019

Nach unzähligen Jahren des Wartens durfte das Verbandsliga-Team des KV Geislingen 2000 auf der schwierigen Kegel-Anlage in Gammelshausen den ersten Auswärtssieg der Vereinsgeschichte überhaupt dort bejubeln. 5:3 Punkte bei 3186:3109 Kegeln standen am Ende zugunsten der Geislinger zu Buche.

Schon im Startpaar stellten die formstärksten Geislinger Matthias Reiter und David Kern die Weichen auf Sieg. Kern gewann im Duell gegen Daniel Landgraf (521) die ersten drei Sätze und sicherte den ersten Mannschaftspunkt frühzeitig. Am Ende nahm er seinem Gegner mit guten 539 Kegeln 18 Kegel ab. Reiter spielte zeitgleich mit hervorragenden 568 Kegeln das beste Geislinger Ergebnis des Tages. Auch er sicherte sich den Sieg gegen Bernhard Mürter (500) bereits frühzeitig.

Von den 86 Kegeln Vorsprung büßten Jannis Fuchs und Jan Schimmel im Mittelpaar viele Kegel wieder ein. Weder Fuchs noch Schimmel kamen auch nur annähernd auf verbandsligataugliche Ergebnisse. Am Ende musste Fuchs mit 486 Kegeln zum guten Glück für Geislingen nur 16 Kegel an Markus Neubrand (502) abgeben, während Schimmel nach 66 Wurf durch Neuzugang Marvin Kurz ersetzt wurde. Durch Kurz’ Schadensbegrenzung im dritten Durchgang kamen beide zusammen auf 502 Kegel und verloren deutlich gegen Michael Harnacker (533). Das Spiel schien zwischenzeitlich zu kippen.

39 Kegel Vorsprung mussten Robin Winkler und Oliver Vogelbacher nun ins Ziel retten. Winkler hielt dank seines tollen Kampfgeistes lange mit dem besten Gammelshausener Marc Aulich (565) mit und gab mit guten 535 Kegeln nur 30 Kegel ab. Vogelbacher, der ein sehr souveränes Spiel zeigte, hatte mit seinem Gegenspieler Slametschka (488) dank seiner starken 556 Kegel keinerlei Probleme und machte somit den verdienten und historischen Auswärtserfolg klar.

In der Tabelle bleiben die Geislinger unverändert auf Rang vier. Sie haben den Abstand auf die Abstiegsregion auf vier Punkte ausgebaut. Der Vorsprung auf den wohl sicheren Abstiegsplatz neun – dort steht der SKC Vilsingen – sogar angenehme acht Zähler. Bei sechs verbleibenden Spielen, drei daheim und drei auswärts, ist der sichere Klassenerhalt des jungen Teams nach dem jüngsten Erfolg in greifbare Nähe gerückt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel