Fußball Ein Flirt mit dem Platz an der Sonne

Die SG Bad Überkingen/Hausen hat derzeit einigen Grund zum Jubeln.
Die SG Bad Überkingen/Hausen hat derzeit einigen Grund zum Jubeln. © Foto: Thomas Madel
Bad Überkingen/Hausen / eis 03.11.2018

Die Kicker der SG Bad Über­kingen/­Hausen sind heiß wie ­Frittenfett: Morgen, Sonntag, 14.30 Uhr, hat die Truppe von Trainer Murat Erzurum in der B 9 die Chance, mit einem Sieg beim SC Uhingen mit Primus VfR Süßen gleichzuziehen und, bei entsprechend besserer Tordifferenz, den Platz an der Sonne zu übernehmen. Hierfür muss die SG mit plus vier gewinnen.

Dem Tabellen-Zweiten kommt am Sonntag der Spielplan zupass: Sowohl Süßen als auch der Tabellen-Dritte TG Böhmenkirch sind zum Nichtstun verdammt. Allein der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach verströmt Gefahr: Bei einem Sieg gegen den TB Holzheim (10.) könnte der Vierte vollends zur Spitzengruppe aufschließen. Was im Falle einer Niederlage von Bad Überkingen/Hausen hieße, dass Aufstiegsaspirant FTSV mit Böhmenkirch gleichziehen und der Erzurum-Elf bis auf einen Punkt auf die Pelle rücken würde.

Das aber sind Rechenspiele, denen Jochen Baumeister, Fußball-Abteilungsleiter beim SSV Hausen, wenig Bedeutung beimisst. Ebenso wenig der Tatsache, dass seine Mannschaft die deutlich schwierigere Aufgabe hat als der FTSV, „die Uhinger als Fünfter sind ja auch noch ganz dick im Geschäft“. Baumeisters Rechnung ist einfach: „Wir müssen nicht auf Biegen und Brechen gewinnen. Bad Ditzenbach will aufsteigen, nicht wir“, sagt er: „Unser Saisonziel ist ein Platz in den Top-Fünf. Alles, was zusätzlich kommt, nehmen wir gerne mit.“

Was für Baumeister zählt, „ist die Entwicklung, die wir genommen haben und auch fortsetzen wollen“. Hatte sich die Mannschaft früher im Tabellen-Keller eingebucht, hat Erzurum in den vergangenen drei Jahren ein Team geformt, das sich kontinuierlich nach oben arbeitet, zuletzt schloss die SGM die Runde als Siebter ab. „Wir ernten nun die Früchte einer intensiven Jugendarbeit, unsere Mannschaft ist eine gute Mischung aus Jungen und Erfahrenen. Und diese Mannschaft zieht super mit. Die Jungs sind im Training, selbst wenn wir spielfrei haben“, erzählt Baumeister: „Und das Wichtigste: Leute kommen wieder auf die Sportplätze. weil sie dort inzwischen richtig guten Fußball sehen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel