Tischtennis Donzdorfs Ballkünstler mit Befreiungsschlag

Donzdorf / fs 13.12.2016

Im letzten Spiel der Vorrunde  kam es in der Tischtennis-Oberliga zum Spiel zwischen der TG Donzdorf und dem SC Staig, in dem es darum ging, auf einem  Nichtabstiegsplatz zu überwintern.

In den Eingangsdoppel lief es  besser als zuletzt. Mit Sitak/Vajda haben die Donzdorfer das beste Doppel der Liga und sie wussten dies auch im 3:1-Sieg umzusetzen. Theiß/Danzer waren gegen Staigs Spitzendoppel Richter/Rakov chancenlos. In einer Art Schlüsselpartie der Begegnung konnten Schröter/Schrag einen wichtigen Sieg einfahren und einen Punkt zur 2:1-Führung beisteuern.

Beim Duell zwischen Sitak und Rakov war es sehr knapp. Lange Ballwechsel und spektakuläres Punkten sicherten dem Staiger einen 3:1-Erfolg. Auch Vajda hatte es gegen Richter sehr schwer und verlor mit 0:3.

Beim zwischenzeitlichen 2:3-Rückstand war das mittlere Paarkreuz gefordert. Danzer konnte in vielen Situationen gegen Huber mithalten, verlor aber  mit 1:3. Mannschaftsführer Schröter bestätigte seine gute Verfassung und fuhr gegen Merrbach einen ungefährdeten 3:0-Sieg ein.

Abwehrass Theiß hatte es zu Beginn schwer gegen Ersatzmann Kaiser. Nach deutlich verlorenem ersten Satz kämpfte sich Theiß besser ins Spiel und sicherte sich  den 3:1-Erfolg. Auch Schrag zeigte erneut eine starke Leistung und spielte gegen Roll beim 3:0 tolles Tischtennis.

Beim Stand von 5:4 waren erneut Sitak und Vajda gefordert. Sitak hatte es im ersten Satz schwer gegen Richter und verlor mit 19:21 unglücklich. Sichtlich beeindruckt konnte Sitak Richter nichts mehr entgegen setzen und verlor 0:3. Gleich erging es Vajda. Anfangs hatte er durchaus Möglichkeiten, das Spiel offen zu gestalten, musste aber jedoch Rakovs Leistung anerkennen.

Danzer musste gegen Merrbach für den 3:1-Sieg schwer kämpfen. Schröter hingegen zeigte die gesamte Partie hinweg starkes Tischtennis und gewann am Ende verdient mit 3:1.

Beim zwischenzeitlichen 7:6 deutete alles auf mindestens einen Punkt aus Donzdorfer Sicht hin. Theiß spielte stark auf und musste am Ende gegen den immer besser ins Spiel kommende Roll seine ganze Abwehrklasse abrufen, ehe er mit 3:0 gewann.

Im Duell der an Position sechs spielenden Jochen  Schrag und Kevin Kaiser ging  es hin und her. Nach abwechselnden Satzführungen konnte letztendlich Kaiser Schrag mit 12:10 im fünften Satz bezwingen, sodass die Entscheidung im Schlussdoppel fallen musste.

Sitak/Vajda kamen sehr gut in die Partie und gewannen den ersten Satz überzeugend mit 11:7. Jedoch kamen Richter/Rakov immer besser ins Spiel und wussten auch nach dem mit 11:5 gewonnenen zweiten Satz die Donzdorfer zu beschäftigen. Diese konnten sich jedoch aus kniffligen Situationen befreien und gewannen den dritten Satz mit 13:11. Es folgte ein 11:6 im vierten Satz, nach dem am Ende ein 3:1 gefeiert werden konnte, was gleichzeitig den 9:7-Endstand bedeutete.

Die Donzdorfer sind nun am Ende der Hinrunde auf dem Relegationsplatz mit zwei Punkten Abstand zum ersten Abstiegsplatz. fs

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel