Handball Die längste Reise gleich zum Auftakt

Donzdorf / dh 15.09.2018

Am Sonntag steht das erste Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm der HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf. Dabei muss man gleich die längste Reise der Runde antreten, denn  die Mannschaft um Kapitän Nico Heilig trifft auf den österreichischen Württembergligisten HC Hohenems. Anpfiff in der Sporthalle Herrenried ist um 18 Uhr.

Der Aufsteiger bekam im ersten Spiel in Schwäbisch Gmünd gleich mal die Grenzen aufgezeigt und vorgeführt, dass in der Württembergliga die Trauben in dieser Runde ganz schön hoch hängen können. Allerdings muss man dem Team des ehemaligen österreichischen Bundesligaspielers und jetzigen Spielertrainers Gernot Watzl zu Gute halten, dass es stark ersatzgeschwächt ins Rems­tal reiste. „Am Wochenende wird eine ganz andere Mannschaft auf der Platte stehen“, weiß HSG-Trainer Rascher und spricht von einem harten Stück Arbeit. „Vor allem müssen wir uns im Angriffsspiel steigern und dahin gehen, wo es weh tut“ , heißt die Vorgabe des Übungsleiters. Darauf konzentrierte sich auch das Training in dieser Woche.

Weiter ausfallen wird Spielmacher Phips Köller. Er laboriert noch immer an einer Sprunggelenksverletzung. Bitter ist außerdem die Verletzung von Torhüter Lobo Wirtl am vergangenen Wochenende. Hier herrscht inzwischen Gewissheit, dass das Kreuzband gerissen ist. Für Wirtl rückt Paul Bürgermeister in den Kader.

Für Sonntag ist das Trainerduo Rascher/Bühler guter Dinge. Unter der Woche wurde gut trainiert, alle bei der HSG sind positiv gestimmt und werden alles daran setzen, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. dh

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel