Football Crusaders: Deutliche Pleite mit Ansage

Schaut kritisch: AC-Coach Marc Herbst.
Schaut kritisch: AC-Coach Marc Herbst. © Foto: Cornelius Nickisch
Straubing / Mirko Mosenthin 29.05.2018
Die personell geschwächten Albershausen Crusaders verlieren in Straubing 23:56.

Bei strahlendem Sonnenschein fuhren die Footballer der Albershausen Crusaders in Straubing bei den Spiders eine deutliche 23:56-Niederlage ein. Die Hausherren dominierten das Zweitliga-Spiel von Beginn an und ließen den stark geschwächt angereisten Gästen keine Chance.

Die Vorzeichen für die GFL2-Auswärtspartie in Straubing standen für die Crusaders nicht gut. Die Spiders sind das Überraschungsteam des Jahres, während die Crusaders einen eher holprigen Start und zudem zahlreiche Ausfälle zu beklagen hatten. Mat Scheuring, Andreas Ueding, Steven DeMarco, Nico Knecht, Mario Gustke, Johannes Moser, Marcel Forschner, Tobias Beyerle, Alexander Ketzer und Patrick Brand – also insgesamt zehn Spieler fehlten arbeits- oder verletzungsbedingt.

Somit überraschte es niemanden, als Straubing bereits früh  mit einem Touchdown in Führung ging. Crusaders-Kicker Patrick Schmid verkürzte im Anschluss per Fieldgoal zum 3:7, die Straubing Spiders konterten  aber mit einem weiteren Touchdown. Im zweiten Quarter war die Punkteverteilung ähnlich. Für die Gäste aus Albershausen erlief Philipp Eichhorn nach gefangenem Pass einen Touchdown, aber den Spiders gelang dies doppelt, sodass der Halbzeitstand 28:9 lautete.

Im zweiten Durchgang starteten die Crusaders besser. Rene Reinert und erneut Philipp Eichhorn gelang jeweils ein Touchdown, ebenso wie den Hausherren aus Straubing. Dieses ausgeglichene Verhältnis von 14:14 Punkten im dritten Quarter konnte im vierten und letzten Quarter nicht gehalten werden. Die Spiders punkteten zwei weitere Male zum 23:56-Endstand aus Sicht der Crusaders.

„Besonders bitter für uns ist nicht das Ergebnis, sondern dass sich erneut drei Spieler verletzt haben“, klagt AC-Headcoach Marc Herbst, „am 10. Juni erwarten wir bei uns im Waldstadion die Gießen Golden Dragons, einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Bis dahin sollte sich unser Lazarett gelichtet haben, sonst wird es schwierig.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel