Tennis Der  Frust weicht schnell dem Stolz

Michael Stütz zeigt Moral, seine Aufholjagd bleibt aber unbelohnt.
Michael Stütz zeigt Moral, seine Aufholjagd bleibt aber unbelohnt. © Foto: Thomas Madel
Bissingen / td 26.07.2018

Die Geislinger reisten als Tabellenführer zum Spitzenspiel an die Teck und wollten den Aufstieg in die Württembergliga klar machen. Am Ende stand eine 2:7-Klatsche, die den TVG auf Rang drei zurückwarf. Trotz der ersten Enttäuschung überwog am Ende der Stolz, den angestrebten Klassenverbleib so früh und so souverän gesichert zu haben.

 Nach den Einzeln führte Bissingen bereits 5:1 und hatte damit den Sieg sowie den Aufstieg bereits eingetütet. Nur Thomas Dürr gewann sein Einzel klar und deutlich  gegen einen taktisch gemeldeten Ersatzspieler der Herren 50. Michael Schelian hatte im Spitzeneinzel beim 3:6, 0:6 keine Chance gegen Jörn Kaiser, den an seiner Position besten Spieler dieser Oberligagruppe. Michael Stütz an Position drei kam überhaupt nicht ins Spiel, verlor den ersten Satz und lag im 2. Satz 1:4 hinten. Er kämpfte sich dann noch in den Match-Tie-Break und musste sich dort nach Verletztungsunterbrechung knapp 8:10 geschlagen geben. An Position vier und fünf hatten Matthias Wonschik und Frank Hochschorner keine Chance, Marcus Ruoff unterlag einem starken Gegner in zwei knappen Sätzen 4:6 und 6:7.

Die Doppel waren nur noch Formsache, Hochschorner/Ruoff steuerten wenigstens noch einen Zähler zum 2:7-Endstand bei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel