American Football Defense rettet Mammuts

Die Defense ist unüberwindbar. Wieder stürzten sich Kuchener auf ihre Crailsheimer Gegenspieler.
Die Defense ist unüberwindbar. Wieder stürzten sich Kuchener auf ihre Crailsheimer Gegenspieler. © Foto: Thomas Madel
Crailsheim / Von Dieter Göckelmann 17.07.2018

In einer kuriosen Partie erzielten die Mammuts sämtliche 24 Punkte, auch die beiden für den Gegner.  Mit Ausnahme der Zusatzversuche steuerte die Defense alle Kuchener Punkte bei.

Wegen des sehr kleinen Kaders mussten einige Kuchener für Verteidigung und Angriff auf den Platz. Das kann bei sommerlichen Temperaturen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Es dauerte etwas, bis sich die Mammuts auf die Offense der Gastgeber eingestellt hatten. Sie ließen aber von Beginn an den Crailsheimern keine Chance zu punkten und erzwangen ein ums andere Mal den Befreiungsschlag im vierten Versuch per Punt.

So stark die Defense der Gäste war, im Angriff lief wenig zusammen. Die Kuchener verbuchten immer wieder größere Raumgewinne, für Punkte oder wenigstens den häufigeren Besuch der Crailsheimer Red Zone leisteten sie sich in der Summe aber einfach zu viele Fehler. So dauerte es bis zum Ende des ersten Quarters, ehe die ersten Punkte aufs Scoreboard kamen. Kuchen stand kurz vor der eigenen Endzone und wollte sich im vierten Versuch per Punt befreien. Der Snap ging schief, die Mammuts sicherten das Ei zwar noch, aber erst in der eigenen Endzone. Damit führte Crailsheim ohne eigenes Zutun 2:0.

Mitte des zweiten Quarters, die Gastgeber waren fünf Yards vor der eigenen Endzone, fischte Thomas Ulmer einen Passversuch aus der Luft und legte das Ei in der Crailsheimer Endzone ab. Maik Hommel steuerte beim Zusatzversuch weitere zwei Punkte bei und markierte so den 8:2-Halbzeitstand.

Nach der Pause dauerte es trotz Interceptions von Andreas Schübl und Andreas Haas bis zur Mitte des letzten Quarters, bevor weitere Punkte aufs Konto der Gäste kamen. Grundlage dafür war eine erneute Interception. Crailsheim stand 20 Yards vor der eigenen Endzone und wollte passen. Diesmal fing Pawel Porada das Ei aus der Luft ab und brach durch die Linie der Titans in deren Endzone. Porada selbst sicherte mit einem gelungenem Two-Point-Versuch die Höchstpunktzahl und baute die Führung auf 16:2 aus. Kurz vor Schluss machte Headcoach Andreas Schorich persönlich alles klar. Ausgangspunkt war wieder ein Angriff der Titans im vierten Versuch. Abermals wollten sich die Crailsheimer per Punt Luft verschaffen. Maik Hommel blockte den Punt an der gegnerischen 15 Yard Line, das Ei flog im Bogen zurück in die Crailsheimer Endzone. Dort sicherte Schorich den Ball für sein Team zum 22:2-Endstand.

Der Trainer freute sich über eine geschlossene Mannschaftsleistung aller Spieler. Mit diesem Sieg gegen Crailsheim setzen sich die Kuchen Mammuts im Mittelfeld der Bezirksliga Baden-Württemberg fest. Der Abstieg ist endgültig abgewendet und die Kuchener können am kommenden Wochenende bei Tabellenführer Schwäbisch Hall II befreit aufspielen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel