Die Kinder machten aus der Lautertalhalle den größten Indoor-Spielplatz im Landkreis. Kinder von zwei bis vier Jahren eröffneten um 10.30 Uhr die Tobe-Tage gemeinsam mit ihren Eltern. Begeistert zeigte sich ein Papa aus Göppingen, wo wegen dem Abitur eine Sporthalle geschlossen war.

Die Größeren bekommen kniffligere Aufgaben

Nach den Kleinsten tobten die Fünf- bis Siebenjährigen und anschließend die Kinder von acht bis zwölf Jahren. „So können wir die Bewegungslandschaft an die Kinder anpassen. Für die Kleinsten sind Krabbelräder und -tunnel eine spannende Erfahrung, den Größeren müssen wir da schon kniffligere Aufgaben geben“, erklärte Diana App von der TG Donzdorf.

Die Kreativität der Kinder kennt keine Grenzen

„Es ist unglaublich, wie reichhaltig die Kreativität der Kinder ist. Wo wir als Erwachsene ein oder zwei Bewegungsformen an einer Station für möglich halten, zeigen uns die Kinder schnell, wie vielfältig Hindernisse, Rollenrutsche, Schaukelringe oder die Mattenrutsche benutzt werden können“, sagt Jasmin Buresch vom Turngau Staufen. Die Kinder haben die mehr als 20 Stationen in der Halle sofort in Beschlag genommen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie morgen,15. Mai, in der GEISLINGER ZREITUNG