Tischtennis Bruderduell um die Vereinskrone

Der Vize und der Meister: Oliver Bohrer (links) mit Bruder Thomas.
Der Vize und der Meister: Oliver Bohrer (links) mit Bruder Thomas. © Foto: Günter Burkhardt
SWP 13.09.2017

Bei den Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach blieb kein Spieler ohne Niederlage, am Ende setzte sich Thomas Bohrer aber relativ sicher durch. Der hatte gleich sein erstes Spiel in der Vorrundengruppe gegen Markus Rother verloren, qualifizierte sich aber als Zweiter der Vorrunden-­Gruppe für die Endrunde. Hans Schmidt hielt als Ü-70-Spieler die Fahne der Senioren hoch, schaffte aber nicht den Sprung in die Finalrunde.

Im Viertelfinale setzte sich Thomas Bohrer 3:1 gegen Jörg Schaubele durch. Der hatte sich zuvor mit einem Sieg gegen den späteren Vizemeister Oliver Bohrer als Gruppenerster qualifiziert. Günter Burkhardt unterlag glatt Cesare Lorenzon, Oliver Bohrer schaltete in einem engen Match Markus Rother aus, der mittlerweile in der Landesliga in Herrlingen spielt. Die engste Partie lieferten sich Chris Gansloser und Bernhard Röckle, der mit 11:9 im fünften Satz gewann.

Im Halbfinale war aber gegen Thomas Bohrer nichts zu holen, die Partie ging klar an den späteren Champion. Im zweiten Semifinale lieferten sich Cesare Lorenzon und der spätere Finalist Oliver Bohrer einen engen Kampf. Im folgenden Bruder-Duell um die Vereinskrone setzte sich Thomas Bohrer auch aufgrund der ökonomischeren Spielweise und der damit verbundenen größeren konditionellen Reserven durch. Er zog mit seinem sechsten Titel mit Günter Burkhardt gleich.