BMX-Radsport Ballbach von Konkurrent zu Fall gebracht

Schied im Achtelfinale der EM aus: Jonas Ballbach.
Schied im Achtelfinale der EM aus: Jonas Ballbach. © Foto: Privat
Glasgow / haz 14.08.2018

Die Enttäuschung ist Jonas Ballbach auch zwei Tage nach seinem Achtelfinal-Aus bei der Europameisterschaft der BMX-Radsportler in Glasgow anzumerken. Am Tag nach dem Rückflug aus der schottischen Metropole weiß der 18-jährige Deutsche Meister seine EM-Teilnahme dennoch objektiv einzuordnen: „Ich bin insgesamt mit meiner Leistung zufrieden, ich habe gezeigt, was ich kann und bin ein paar gute Runden gefahren. Letztlich war dann ein bisschen früh Schluss, aber auf diesem Auftritt kann ich aufbauen.“

Der Schüler der Stuttgarter Cotta-Schule, der am Olympiastützpunkt trainiert, präsentierte sich zunächst in den drei Vorläufen gut und belegte zweimal den zweiten und einmal – „nach ein paar kleinen Fehlern“  – den fünften Rang, was den Einzug ins Achtelfinale bedeutete, aber auch einen Startplatz auf einer äußeren Bahn im achtköpfigen Starterfeld. Dies sollte dem 18-Jährigen zum Verhängnis werden. Nach einem guten Start und einer guten ersten Geraden im hochkarätigen Fahrerfeld gerieten ein belgischer und ein lettischer Fahrer neben Ballbach aneinander und brachten auch den jungen Heininger zu Fall, der anschließend weit abgeschlagen ins Ziel kam und ausschied. Zudem wurde er „disqualifiziert“ und auf den letzten Platz gesetzt, weil er  im Frust über den Rempler der Konkurrenz unerlaubterweise auf der Strecke seinen Helm abgenommen hatte und „oben ohne“ ins Ziel radelte.  „Ich hatte mich einfach sehr geärgert, weil ich so gut im Rennen lag. Diese Versetzung auf den letzten Platz hat letztlich keine Rolle gespielt“, so Ballbach in der Rückbetrachtung.

Am übernächsten Wochenende steht für Jonas Ballbach die nächste internationale Aufgabe an, wenn in Belgien der Drei-Nationen-Cup mit den Gastgebern, Deutschland und den Niederlanden ausgetragen wird. haz

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel