Im Duell beste Abwehr gegen bester Angriff der Württembergliga behielt Deizisau die Oberhand. Die Staren fanden gut in die Partie, kamen über ihre kompakte Abwehr in den Gegenstoß und Unseld traf zur 4:2-Führung.

Im Tor gelangen Rieker einige starke Paraden und im Angriff bauten Dannenmann und Kohnle den Vorsprung auf 11:7 aus, Deizisaus Trainer nahm daraufhin seine Auszeit und die schien zu fruchten, durch zwei Zeitstrafen gegen die Staren verkürzten die Gastgeber auf 9:11. Im Heininger Angriff lief jetzt de Boer auf und warf seine Mannschaft 14:10 in Front. Die Gäste schafften es aber nicht, den Abstand bis zur Pause zu verteidigen. Spörle gelang kurz vor der Halbzeit noch das 16:15.

In der zweiten Hälfte wurde die Partie weiterhin sehr intensiv geführt und es setzte sich keine Mannschaft so richtig ab. Beim Stand von 23:21 für die Staren sah es ganz gut aus, zu diesem Zeitpunkt waren aber erst 42 Minuten gespielt. Sascha Hartl erhöhte noch einmal auf 26:25 für die Staren, es war die letzte Führung der Gäste. Kleefeld warf mit einem seiner neun Treffer Deizisau 27:26 in Front, der Heininger Neuzugang für die neue Saison machte zum Leidwesen seiner künftigen Teamkollegen  ein bärenstarkes Spiel. Heiningens Coach Marcus Graf nahm seine Auszeit und versuchte, dem Angriffswirbel der Deizisauer entgegenzuwirken. Die Gastgeber jedoch waren zu stabil, ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und feierten einen weiteren Heimsieg.

Heiningen: Rieker, Braun; Gross, Zöller (3), Hartl (3), de Boer (1), Frey, Heim (1), Unseld  (2), Dannenmann (5), Rummel (3), Spörle (3), Djokic, Kohnle (10/3).