Salach Salacher auf Platz drei in Europa

Die Cheerleader der TSG Salach gewannen bei der Europameisterschaft in den Niederlanden die Bronzemedaille. Es war der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Die Cheerleader der TSG Salach gewannen bei der Europameisterschaft in den Niederlanden die Bronzemedaille. Es war der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. © Foto: Privat
Salach / Jörg Walter 16.07.2018
Die TSG Salach bringt Bronzemedaillen und Pokal von der Europameisterschaft in den Niederlanden mit nach Hause.

Was für eine Saison für die Glamourous Cheerleader der TSG Salach: Nach dem Gewinn der Baden-Württembergischen Meisterschaft und der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften hat es die Mannschaft auch beim ersten Start auf europäischer Ebene auf Anhieb auf das Siegertreppchen geschafft. Entsprechend groß war der Jubel, als das Team bei den Europameisterschaften in Holland die Bronzemedaille und den Pokal für den dritten Platz entgegennehmen durfte.

An den Europäischen Cheerleading-Meisterschaften in Den Bosch nahmen über 1500 Sportler aus zehn Nationen teil. Als die Salacher Cheerleader in der Kategorie „Senior Allgirl Cheer“ (Frauen ab 16) als drittes Team auf die Wettkampfmatte mussten, hatten die Freiburg Nuggets, Dritte der WM 2017, sowie die United Cheers Cheerleaders aus den Niederlanden mit ihren Leistungen beim Wettkampfgericht die Messlatte schon sehr hoch gelegt hatten. Umso beeindruckender war, wie die nervenstarke Salacher Mannschaft als Antwort darauf eine nahezu fehlerfreie, sehr synchron vorgetragene zweieinhalbminütige Vorstellung  mit ausdruckstarker Choreografie ablieferte. Zum dritten Mal in Folge gelang dem Team dabei in einem wichtigen Wettkampf ein „Hit Zero“ – das heißt kein Absturz bei Stunts und Pyramiden.

Die Glamourous Cheerleader spürten zwar, dass es nach der gelungenen Performance weit nach vorne gehen könnte. Was diese Leistung auf europäischer Ebene wert sein würde, war die lange bange Frage zwischen dem Auftritt um 12.25 Uhr und der Abschlusszeremonie um 19 Uhr. Als die Glamourous Cheerleader als Bronzemedaillengewinner auf das Siegertreppchen gebeten wurden, kannte der Jubel keine Grenzen. Einziges Manko war, dass man – ganz unvorbereitet – keine Nationalflagge für das offizielle Siegerfoto im Reisegepäck hatte. Dies ließ sich schnell beheben, indem ein befreundetes deutsches Team aushalf.

Am Ende resümierten die Salacher Coaches Marlene Keller, Julia Drexlmaier und Anika Schuster: „Wir sind unfassbar stolz, überglücklich und zufrieden, so weit gekommen zu sein.Um uns so nah an die deutsche und europäische Spitze heran zu arbeiten, haben wir sehr hart gearbeitet und die Schwierigkeiten der Elemente im Training laufend erhöht. Mit dem Gewinn von Bronze bei der Europameisterschaft geht für uns nicht nur ein Traum in Erfüllung, gleichzeitig ist es der größte Erfolg in der Abteilungs- und Vereinsgeschichte.“

Cheerleading ist eine Sportart

Wettkampfmäßig betriebenes und in Vereinen organisiertes Cheerleading (sogenanntes All-Star-Cheerleading) hat nichts mit den Auftritten von Cheer-Teams bei Football- oder Basketball-Spielen zu tun. In Deutschland wurde das Wettkampf-Cheerleading im Dezember 2017 in den DOSB aufgenommen. Hier gibt es rund 400 Cheerleading-Mannschaften.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel