Am vergangenen Wochenende war Lisa-Maria Oechsle von der LG Filstal die einzige Teilnehmerin aus dem Kreis, die bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Mannheim an den Start ging.
Am Samstag bestritt sie zwei Rennen über 60 Meter flach. Nach 7,98 Sekunden im Vorlauf wurde sie  im A-Endlauf mit 7,99 Sekunden gestoppt, was Platz sieben bedeutete. Der Sprint über die flache Strecke war für sie gewissermaßen nur das „Warmlaufen“ für die  Rennen über 60 Meter Hürden, die am Sonntag gestartet wurden. Mit der klar schnellsten Vorlaufzeit von 9,19 Sekunden qualifizierte sich die Bad Ditzenbacherin  für den Endlauf. Hier lief sie etwas auf Sicherheit, steigerte sich  aber dennoch ein weiteres Mal auf 9,15 Sekunden. Das reichte dann zwar nicht für eine neue Bestzeit unter der magischen Neunsekunden-Marke, war aber allemal schnell genug, um die stärksten Konkurrentinnen Anna Braun von der LG Kurpfalz (9,28 Sekunden) und Lena Schlag von der LG Weissacher Tal (9,51 klar zu distanzieren.
Ihren ersten Landesmeistertitel hat die  Neunzehnjährige, die ihren Fokus in diesem Jahr zuerst einmal auf das Abitur legt, richtig genossen. Es war zudem erst der zweite Wettkampf  in dieser Hallensaison nach den Regionalmeisterschaften in Ulm, bei denen sie beide Sprintstrecken gewonnen hatte.
Am kommenden Wochenende bietet sich  aber beim Hallenmeeting in Sindelfingen die nächste Gelegenheit, die angestrebte Bestzeit zu erzielen und die Neunsekundenmarke erstmals zu knacken.