Schon beim Aufwärmen merkte man den Altenstädtern an, unbedingt die Schmach aus dem Hinspiel tilgen zu wollen, in dem die TG ihren bislang einzigen Saisonsieg feierte. Die 6:0-Deckung mit dem körperlich starken Innenblock Leon  Braun und Robin Schieß oder im Wechsel Marvin Vogt nahm dem TG-Rückraum viel von seiner Gefährlichkeit. Zudem zeigte sich Keeper Georg Alrachid in Galaform. Die besten TG-Spieler Gentjan Krasniqi und Bedirhan Arslan warfen die Gäste zweimal in Führung, dann trumpfte Altenstadt richtig auf. Der überragende Rückraum mit Marc Allmendinger, Braun und Schieß war nie zu halten. Ein 8:1-Lauf zum 10:3 (14.) legte den Grundstein zum klaren Sieg. Nach dem 14:8 zur Pause, startete der TVA hochkonzentriert in Durchgang zwei und zog auf 19:9 davon. Bei diesem Vorsprung pendelte sich das Ergebnis ein, in den letzten Minuten baute Altenstadt den Abstand sogar noch aus.

Die personell dezimierte A-Jugend verlor 29:44 gegen die TSG Schnaitheim. Ohne Melvin Klang, Luca Brenner und Jakob Werner, dazu mit den drei krank ins Spiel gegangenen Louis Mez, Felix Klauer und Lars Czekansky stand der TVA von vornherein auf verlorenem Posten. Zur Überraschung der vielen Zuschauer hielt der TVA lange mit. Der rechte Flügel mit Nothaas und Klauer versprühte in der Anfangsphase viel Torgefahr, der quirlige Balint Kovacs traf zum 5:5-Ausgleich. Beim 8:10 schien die TSG wegzuziehen, doch der starke Jannis Keller glich mit zwei Treffern aus. Kovacs und der eingewechselte Leon Braun brachten den TVA sogar mit 12:10 in Führung. Die TSG Schnaitheim glich mit ihrem schnellen Umschaltspiel wieder aus. Nach dem 14:15 geriet der TVA bis zur Halbzeit 16:21 ins Hintertreffen. In Hälfte zwei konnten Klauer und Czekansky nicht mehr eingesetzt werden, die B-Jugendspieler bekamen viel Einsatzzeit. Bis zum 20:25 hielt der TVA den Abstand, dann schwanden dem dezimierten Kader die Kräfte.

Die D-Jugend erwischte einen rabenschwarzen Tag und ging bei der SG Hofen/Hüttlingen 8:30 unter. Nach dem noch erträglichen 6:13-Halbzeitrückstand ließen die Spieler die Köpfe hängen und so gelang in Durchgang zwei fast gar nichts mehr. Hinzu kam, vor allem in der ersten Hälfte, eine Fülle vergebener freier Würfe. Über 3:2 erhöhte die SG auf 6:3, beim 10:5 war der TVA noch dabei. In den letzten Minuten vor der Pause erhöhten die Gastgeber auf  13:6. Nach der Pause lief bei Altenstadt nichts mehr.

Die D-Jugendmädchen gewannen 20:9 bei der HSG Oberkochen/Königsbronn. Das Fehlen von Spielmacherin und Torjägerin Alannah Stäudle verunsicherte die Mannschaft, in den ersten acht Minuten machte sich ihr Fehlen auch in der Abwehr stark bemerkbar. Doch nach dem 4:4 fand sich der TVA, warf durch Luisa Stark (2), Hanna Seibold, Zeynep Aygan und Sarah König fünf Tore in Folge zum 9:4, die HSG verkürzte mit dem Pausenpfiff auf 9:5. Auch nach Wiederbeginn spielten die TVA-Mädchen selbstsicher und zielstrebig. Nach dem 12:8 (25.) ließ die Abwehr vor der starken Torhüterin Marie Bührle nur noch ein Gegentor zu. Der Angriff traf dagegen noch acht Mal.