BMX-Radsport Als Champion nach Glasgow

Heiningen / Harald Betz 07.08.2018
Jonas Ballbach aus Heiningen bezwang auf nationaler Ebene die Konkurrenz. Jetzt startet der BMX-Racer bei der EM.

Bei den Deutschen Meisterschaften hatte ihn die Konkurrenz nicht wirklich auf der Rechnung: 2017 fast die gesamte Saison über verletzt, dann in diesem Jahr dazu noch der Aufstieg in die Männer-Eliteklasse – doch Jonas Ballbach zeigte der gesamten Konkurrenz bei den nationalen Titelkämpfen in Weiterstadt den Hinterreifen und trägt nun stolz das Trikot mit dem schwarz-rot-goldenen Brustring, der den jungen Heininger auf den Cross-Rundkursen der BMX-Radsportler als Deutschen Meister ausweist.

„Ich bin sicher nicht als Favorit ins Rennen gegangen und habe mit diesem Erfolg die Konkurrenz sicher überrascht“, ordnet der 18-Jährige seinen Coup ein und ist mit dem bisherigen Saisonverlauf „ziemlich zufrieden“, konnte er sich doch auch über zwei Halbfinalteilnahmen bei der European League in Belgien freuen. Doch für den Internatsschüler, der am Olympiastützpunkt in Stuttgart trainiert und die Cotta-Schule besucht, geht es mit hoher Frequenz weiter: Morgen fliegen Jonas Ballbach und seine Teamkollegen nach Glasgow, in der schottischen Metropole wird am Freitag und Samstag im Rahmen der European Championships auch der Europameistertitel in der Kategorie BMX Race vergeben. „Ein richtig gutes Ergebnis wäre der Einzug ins Halbfinale. Aber letztlich kann ich imVorfeld die Konkurrenz nur schwer einschätzen, da mir nach nur einem internationalen Rennen der Vergleich fehlt“, gesteht der Radsportler, der nach ersten Jahren auf dem Mountainbike als 14-Jähriger seine Liebe für das kleine Cross-Fahrrad entdeckt hat, mit dem es vom hohen Starthügel im Achterfeld mit bis zu 60 Stundenkilometern auf die rund 400 Meter lange Runde mit Wellen und Sprüngen bis zu 14 Metern geht.

„Wir benötigen eine saubere Fahrtechnik, Schnellkraft für die Tritte und Explosivkraft am Start“, beschreibt das große Talent, das mit viel Ehrgeiz und Engagement seine Karriere vorantreibt, die Qualitäten eines Top-BMX-Athleten. Dafür wird täglich hart trainiert, eine neue Bahn in Stuttgart hat die Möglichkeiten extrem verbessert. „Die Belastung eines Laufes ist mit einem 200 Meter-Lauf zu vergleichen, es gibt auf der Runde keine Erholphase. Entweder du trittst in die Pedale oder meisterst die Hindernisse“, gibt Ballbach einen Einblick, „dabei gilt es so flach wie möglich zu springen, denn das spart Zeit.“ Dabei setzt er auf einen Carbonrahmen, hat nur ein Ritzel und ein Kettenblatt, aber mit Freilauf, und eine Scheibenbremse hinten, um im Ziel das Tempo zu drosseln. „Im Training bremst man auch mal auf der Strecke“, verrät der Moto-Cross-Fan, der auch gern mit Motor unterwegs ist, mit einem schelmischen Grinsen. Dass sein Sport auch verletzungsträchtig ist, verhehlt der junge Mann nicht: Hand- und Schlüsselbeinbrüche, Sehnenanrisse und vor allem Schürfwunden  stehen zu Buche.

Parallel zum sportlichen Erfolg steht für den Heininger kommendes Frühjahr das Abitur an, nachdem er nach Klasse zehn die Faurndauer Waldorfschule verlassen hatte, die Realschulprüfung absolvierte und an die Stuttgarter Elite-Sportschule ging, um Unterricht und Training am Olympiastützpunkt besser vereinbaren zu können. Schließlich standen vor dem Bau der nun internationalen Vergleichen gewachsenen  Stuttgarter BMX-Bahn Reisen bis nach Paris für Übungseinheiten an.

Dabei muss der Radsportler, der für die Skizunft Kornwestheim an den Start geht und bis auf eine kleine Summe von der Sporthilfe seinen Aufwand mit Hilfe der Eltern selbst finanziert, immer auch den Schulstoff bewältigen. „In Absprache mit den Lehrern klappt das gut, sie stellen die Aufgaben und den Unterrichtsstoff ins Internet“, so Jonas Ballbach, der Mathematik, Wirtschaft und natürlich Sport zu seinen Lieblingsfächern erklärt. Wie es nach dem Abitur weitergeht, ist aktuell eine offene Frage. Schließlich ist er ein Kandidat für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio, ein Jahr volle Konzentration auf den Sport ist denkbar. „Das wäre echt cool, wenn ich da dabei wäre“, weiß Ballbach, „aber vermutlich darf nur ein Deutscher hin.“ Ab September beginnt die Qualifikation für Tokio, Ende September will der Heininger beim Weltcup in Argentinien Punkte dafür sammeln. Und ein gutes EM-Resultat würde auf diesem Weg auch nicht schaden.

Der Weg zum Sieg im Bicycle-Moto-Cross

Reglement: Bei der BMX-Europameisterschaft werden am Freitag in Achter-Gruppen drei Vorläufe gefahren, die vier Punktbesten kommen weiter. Ab dem Achtelfinale kommen am Samstag in K.o-Läufen mit je acht Startern jeweils die vier besten Piloten weiter. Das ZDF hat eine Übertragung der BMX-Rennen angekündigt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel