Kuchen Absturz in Oberschwaben

Kuchens Batuhan Bahadir gelang der einzige Touchdown für die Mammuts.
Kuchens Batuhan Bahadir gelang der einzige Touchdown für die Mammuts. © Foto: Thomas Madel
Kuchen / Dieter Göckelmann 03.07.2018
Die Kuchen Mammuts sind im Abstiegskampf angekommen. Der Football-Bezirksligist unterlag in Ravensburg mit 10:27.

Für die Footballer der Kuchen Mammuts ging es bei ihrem Gastspiel bei den Ravensburg Razorbacks II um viel. Die Vorgabe war ein Sieg, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten , das Ergebnis dann aber eine bittere 10:27-Niederlage und – was noch schwerer wiegt – der längerfristige Ausfall von zwei Spielern, die sich Knochenbrüche zuzogen.

Vor dem Spiel war der Tabellenkeller noch nicht in Sicht. Dank des 16:6-Erfolgs gegen Pattonville hatten sich die Rüsseltiere noch im Mittelfeld der Bezirksliga befunden. Durch das 24:34 gegen Mannheim begann sich aber die Lage zuzuspitzen. Die Razorbacks II waren nun direkter Verfolger, den es auf Distanz zu halten galt, und die Mammuts reisten zuversichtlich zum Vier-Punkte-Spiel nach Oberschwaben. Das Hinspiel war mit 16:21 nur knapp und nur wegen eines verschlafenen dritten Quarters verloren gegangen. Und die Mammuts hatten in den vorherigen Spielen gezeigt, dass sie spielerisch dazugelernt hatten.

Allerdings kam am Gameday dann alles anders als erwartet. Die Wildschweine brachten den Ball ins Spiel und Kuchen begann mit dem Angriff, musste dann aber durch eine sehr gut eingestellte Ravensburger Defense per Punt das Angriffsrecht abgeben. Bei der Defense der Mammuts sah es anders aus. Zu keiner Zeit des Spiels fanden sie ein probates Mittel gegen das Laufspiel der Razorbacks. Am Ende des ersten Quarters zeigte das Scoreboard dann auch konsequenterweise 7:0 für die Hausherren an.

Die ersten Punkte für die Gäste machte dann aber nicht die Offense. Nachdem sich Kuchen abermals per Punt befreien musste, standen die Ravensburger ein Yard vor der eigenen Endzone. Bennjamin Barnhill nutzte die Chance, schickte den gegnerischen Ballträger waagrecht in die Endzone und sicherte sich damit die ersten zwei Punkte für die Fils­täler. Ravensburg legte jedoch gleich nach und erhöhte mit zwei Touchdowns auf 21:2.

Kurz vor der Halbzeit schaffte Kuchens Angriff doch noch einen erfolgreichen Abschluss. Bis zur gegnerischen 20-Yard-Line vorgekämpft, fand Quarterback Marius Schweiger den in der Endzone stehenden Batuhan Bahadir und bediente ihn per Luftpost. Andreas Haas gelang mit einem Lauf in die Endzone die Komplettierung des Spielzuges mit der Höchstpunktzahl zum 10:21-Halbzeitstand aus Gästesicht.

Nach der Halbzeit gelang es den Gästen nicht mehr, noch einmal das Blatt zu wenden. Kuchens Verteidigung konnte – bereits dezimiert durch Ausfälle – dem Ravensburger Laufspiel nicht mehr viel entgegensetzen. So machten die Schwarzkittel im dritten Quarter mit weiteren sechs Punkten zum späteren 27:10-Endstand den Sack zu.

Durch die Niederlage ist Kuchen nun auf den vorletzten Tabellenplatz gerutscht und steckt damit mitten im Abstiegskampf. Für Headcoach Andreas Schorich ein rabenschwarzer Tag. „Die Ravensburger waren gut auf uns eingestellt, wir fanden keinen Weg, ihr Laufspiel zu stoppen“ analysiert Schorich, „viele Fehler auf unserer Seite wurden von Ravensburg dankend angenommen und in Punkte umgemünzt“, resümiert Kuchens Headcoach.

Nun bleiben den Kuchenern drei Spiele, um die eigene Position in der Tabelle zu korrigieren. In zwei Wochen geht es zum Tabellenschlusslicht nach Crailsheim. Wegen des dezimierten Kaders muss das Team nun dringend unterschiedliche Positionen trainieren, um nicht Gefahr zu laufen, die rote Laterne noch selbst in den Händen zu halten . Danach wird es nicht gerade einfacher, als Gegner warten Schwäbisch Hall II und Pattonville.

Ravensburg – Kuchen 27:10

Kuchen: Bahadir 6 Punkte, Barnhill; Haas je 2

Quarter-Ergebnisse: 7:0, 14:10, 6:0, 0:0

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel