Über 500 Zuschauer bekamen im Kaiserstuhlstadion eine abwechslungsreiche Partie zu Gesicht, die der Favorit letztendlich für sich entscheiden konnte. Bahlingen drängte zu Beginn auf einen schnellen Führungstreffer, verpasste es aber eine der drei Großchancen zu verwandeln. Die Gäste aus der Stauferstadt blieben weitestgehend passiv und die Waffen stumpf. Der Favorit spielte im letzten Drittel zu umständlich. In Durchgang  Zwei nutzte Santiago Fischer einen abgefälschten Schuss, nickte aus kurzer Distanz ein (51.) und sorgte für einen knappen, aber verdienten Vorsprung.

Diskussionswürdig war die Vorentscheidung: Schiedsrichter Joshua Zanke wertete einen normalen Zweikampf mit Strafstoß – eine klassische „kann, muss aber nicht“-Entscheidung. Yannik Häringer ließ sich nicht bitten und setzte das Leder in die Maschen (61.). Einfacher, wenn auch schmerzvoll für die TSG, hatte es der Referee zehn Minuten später, als Patrick Tichy per Notbremse vom Feld musste. Den dabei entstandenen Elfmeter nutzte Erich Sauter zum 3:0, was die Entscheidung war. Am kommenden Samstag kommt die Normannia Gmünd zum Stauferderby auf die Etzwiese.

So spielten sie


Bahlinger SC – TSG Backnang 3:0


Tore: 1:0 Fischer (50.), 2:0 Häringer (61., FE), 3:0 Sauter (71., FE)

TSG Backnang: Michael Quattlender, Michl Bauer, David Kienast, Patrick Tichy, Jannik Dannhäußer, Benito Baez Ayala (53. Giosue Tolomeo), Julian Geldner, Julian Schiffmann, Oguzhan Biyik, Engjell Hoti (64. Leon Maier), Daniel Lang (74. Thomas Doser)