Motorsport Zur Person: Uwe Weidl ist seit 32 Jahren auf der Piste

Uwe Weidl (rechts) und Stephan Jäckel im Jahr 2009 mit dem Audi Coupé S2 nach ihrem zweiten Platz bei der Lauf der Deutschen Rallye Serie.
Uwe Weidl (rechts) und Stephan Jäckel im Jahr 2009 mit dem Audi Coupé S2 nach ihrem zweiten Platz bei der Lauf der Deutschen Rallye Serie. © Foto: sdör
Motorsport / 14.04.2016
Uwe Weidl fährt seine 32. Rallye-Saison. Die Premiere für den Gaildorfer war die Rallye Öhringen im Jahr 1984. Drei Jahre später wechselte er vom "Co" auf den Fahrersitz. Seither er war u.a. auf Lancia Delta, Opel Kadett, Fiat Uno Turbo, Golf 1 GTI oder auch Ford Focus unterwegs.

Mehr als zwölf Jahre fuhr er einen Audi Ur-Quattro. "Der Turbo-Allrader sorgte für viel Spaß, aber auch für manches Kopfzerbrechen", erinnert sich Weidl, der von 2009 bis 2012 ein Audi Coupé S2 steuerte - meist mit Klaus Eckert auf dem Beifahrersitz. Doch der Gschwender musste nach 20 Jahren als "Co" kürzer treten und so stieg Stephan Jäckel ein. Den Audi S2 stellte Weidl ab, als das Team eine Reihe von technischen Ausfällen zu verzeichnen hatte. 20 Mal musste Weidl in seiner Karriere nach technischen Problemen aufgeben und "zweimal ging die Straße aus" - wie der Pilot einen Abflug von der Straße nennt.

Uwe Weidl ist mittlerweile wieder zu den Wurzeln zurückgekehrt, ohne Turbo und ohne Allrad. Weidl/Jäckel starten mit einem Golf GTi 16 V (verbesserte Klasse F8). Bei der Ostalbrallye 2016 gehen sie mit der Startnummer 52 auf die Piste.